Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Ehemalige Berliner Studentin in Peking verhaftet - Protestaktion vor der chinesischen Botschaft in Berlin

Pressemitteilung: 12.01.2002

20 Todesfälle in 22 Tagen

Insgesamt wurden innerhalb von 22 Tagen 20 Todesfälle von Falun Gong-Praktizierenden in China bekannt. Um diese neue erschreckende Welle von Todesfällen, Verhaftungen und Folterungen zu verurteilen, finden in über 30 Städten rund um die Welt, darunter Berlin, London, Paris, Stockholm, Genf, Toronto, Ottawa, New York, Boston, Washington D.C., Chicago, Los Angeles, San Francisco, Taipei, Tokio und Hongkong, Kundgebungen und Mahnwachen vor den chinesischen Botschaften und Konsulaten statt.
Vor kurzem erhielt das Informationszentrum ebenfalls die Nachricht, dass Xiong Wei, ehemalige Studentin der TU Berlin, in Peking verhaftet und zur „Umerziehung“ weggebracht wurde. Grund für ihre Verhaftung war das Verteilen von Informationsmaterial über die Verfolgung von Falun Gong in China.

Daher nehmen wir unsere Protestaktion in Berlin zum Anlass, auch die Freilassung von Xiong Wei zu fordern.

Zeit: 12. Januar 2002 , 11.00 – 15.00 Uhr
Ort: Chinesische Botschaft (Märkisches Ufer 54, S-Bhf Jannowitzbrücke)