Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Jiang Zemins Schießbefehl und Hinrichtungslisten nach überraschendem TV- Beitrag

Pressemitteilung: 07.03.2002

Sendungen auf acht chinesischen Kabelkanälen zugunsten von Falun Gong unterbrochen

Als am 5. März 2002 der Nationale Volkskongress in China begann, wurden am Abend auf 8 Kanälen die Sendungen des staatseigenen Kabelfernsehens in der Millionen-Stadt Changchun plötzlich unterbrochen und in einer ca. 40 - 50 minütigen Sendung die wahren Hintergründe der Verfolgung von Falun Gong gezeigt. Dieser Beitrag dürfte Hunderttausende von Zuschauern erreicht haben und rief umgehend einen Zornesausbruch bei Präsident Jiang Zemin hervor, der angeblich in den Worten mündete: „Tötet sie gnadenlos!“. Kurz nach der Sendung wurden drei Personen in Changchun entführt. Weder ihre Personalien noch ihre Beziehung zu Falun Gong sind bisher bekannt. Umgehend haben Städte und Provinzen in ganz China auf Anordnung von Jiang Zemin Listen von Falun Gong-Praktizierenden, die hingerichtet werden sollen, zusammengestellt.

Die Sendung dokumentierte die brutale und gesetzeswidrige Verfolgung von Falun Gong und zeigte den verblüfften Zuschauern die Übungspraxis, wie sie wirklich ist, in den chinesischen Medien aber seit zweieinhalb Jahren immer nur verfälscht dargestellt wird. Sie zeigte, dass es sich bei Falun Gong um eine durch und durch friedliche Kultivierungsschule handelt, die auch weltweit viele Anhänger hat.

Das Video über die inszenierte Selbstverbrennung vom 23.1.2002 sowie weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Web-Seite http://www.faluninfo.net/tiananmen/immolation.asp.

Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Stand der Verfolgung und insbesondere der Todesfälle auf unserer Web-Seite http://de.faluninfo.eu.

Im Anhang der Offene Brief des Deutschen Falun Dafa Vereins an den Botschafter der Volksrepublik China:


Deutscher Falun Dafa Verein e. V.
Ladenburger Str. 10 • 69469 Weinheim • Telefon (06201) 15672 •
Fax (06201) 186276 http://de.faluninfo.eu • eMail: falungongde@yahoo.de

 

Offener Brief an den
Botschafter der Volksrepublik China
in Deutschland

Berlin, den 7.3.2002

 
Exzellenz,

 
wieder einmal stehen chinesische und deutsche Falun Gong-Praktizierende vor der Botschaft Ihres Landes und demonstrieren für die Freiheit von Falun Gong in China.

Nach zuverlässigen Informationen hat sich die Lage von Falun Gong-Praktizierenden in der Volksrepublik China durch Befehle Ihres Partei- und Regierungschefs Jiang Zemin dramatisch verschlechtert. Falun Gong soll vollkommen vernichtet werden. Praktizierende dürfen auf offener Strasse erschossen werden. Viele sollen hingerichtet werden.

Diese grausame und grundlose Verfolgung Unschuldiger wird vor dem Urteil der Geschichte niemals bestehen können. Alle die daran beteiligt sind, laden unermessliche Schuld auf sich.

Das chinesische Volk trägt in sich das Erbe einer jahrtausendealten Kultur, die überall hoch geschätzt wird. Bitte helfen Sie mit allen friedlichen Mitteln, die Ihnen zur Verfügung stehen, dass zu diesem Erbe nicht die Last von Mord und Totschlag hinzukommt.

Falun Gong-Praktizierende wollen nach den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht leben. Was kann daran schlecht sein, wem kann das schaden?

In diesem freien Land Deutschland sind Ihnen alle Informationen zugänglich. Sie wissen, dass Falun Gong überall in der Welt gern gesehen wird und frei praktiziert werden kann.

Wir appellieren an Sie, sich bei der Regierung Ihres Landes für eine Aufhebung des Schiessbefehls, für eine Aufhebung des Hinrichtungsbefehls und für die Freiheit aller Falun Gong-Praktizierenden in China einzusetzen.

Wir hoffen auf Ihren Einsatz

Deutscher Falun Dafa Verein

 
Zhou Jian                                                                Renate Stodieck