Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Jiang Zemin und Luo Gan planen Terroranschläge

Pressemitteilung: 03.06.2002

Staatlich gelenkte Terrorakte sollen die Öffentlichkeit wie schon in der Vergangenheit irreführen

03. Juni 2002 (Falun Gong Informationszentrum Deutschland) Chinas Staatschef Jiang Zemin und Luo Gan, Leiter des Büros "6-10" (1) planen eine Serie von "erschreckenden Ereignissen" zu inszenieren, um Falun Gong zu diffamieren. Dazu gehören Explosionen in Regierungsbüros, Gefängnissen und Arbeitslagern in der Region um Peking. Das teilten zuverlässige Quellen in China mit, die in den vergangenen zwei Jahren schon treffsicher andere Ereignisse vorhergesagt haben. Die Pläne beinhalten sogar die "Opferung" von Regierungsbeamten oder Polizeiangehörigen. Damit will man die Öffentlichkeit gegen Falun Gong aufbringen, besonders innerhalb von Regierungs- und Polizeikreisen. Solche schrecklichen Warnungen würde man normalerweise als weit hergeholt bezeichnen. Diese Quellen jedoch haben in der Vergangenheit ähnlich schockierende Vorwarnungen in vielen Fällen geliefert. Jedes Mal folgten diesen Warnungen kriminelle Ereignisse, die Falun Gong durch das staatlich kontrollierte Fernsehen angelastet wurden. Die Ermittlungen Dritter konnte in keinem der Fälle die so genannte "Evidenz" bestätigen. Sie wurden in China nur benutzt, um die öffentliche Meinung zu manipulieren und gegen Falun Gong aufzubringen.

"Diese Art der Verleumdung und üblen Nachrede ist besonders bösartig und dient als einer der Eckpfeiler von Jiang Zemins Kampagne gegen Falun Gong", sagte der Sprecher des Falun Gong Informationszentrums, New York, Adam Montanaro. "Die Taktik dabei ist, die Menschen (durch die Medien) mit so vielen schrecklichen Anklagen zu überschwemmen, dass sie entweder glauben, es entspräche der Wahrheit, oder die Angeklagten müssten zumindest irgend etwas Schlechtes getan haben, um diesen Angriff verdient zu haben… in Wahrheit versucht Jiang gerade, sein eigenes Programm durchzusetzen, um das Land hinter sich zu vereinen und seine Machtbasis zu stärken, und er wird vor nichts zurückschrecken", sagte Montanaro. "Dazu gehört auch die Veranstaltung solcher Horrorszenarien und die Dämonisierung einer friedlichen spirituellen Praxis."

Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Stand der Verfolgung und insbesondere der Todesfälle auf unserer Web-Seite http://de.faluninfo.eu.