Chinesischer Handelsminister in den USA verklagtBo Xilai des Völkermordes an Falun Gong-Praktizierenden in China beschuldigt

24.04.2004europa
Das Falun Gong Informationszentrum New York meldete am 22. April, dass gegen Bo Xilai, den Handelsminister der Volksrepublik China, während seines offiziellen Besuchs in den Vereinigten Staaten eine Klage eingereicht wurde. Die Klageschrift, die von Li Weixun und anderen überbracht wurde, bezieht sich auf schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen wie Folter, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, begangen an Falun Gong-Praktizierenden im Rahmen der Verfolgung in China. Die Übergabe der Unterlagen an Bo Xilai erfolgte am 22. April 2004 gegen 18.35 Uhr (Ortszeit) vor dem Fairmont Hotel in Washington D.C. Eine Kopie der Vorladung, der Klage und weiterer Schriftstücke (Notice of Right to Consent to Trial before the Magistrate Judge) in dem Zivilverfahren Nr. 1.04CV00649 (Li Weixun vs. Bo Xilai) wurden dem Beklagten, Bo Xilai, von Hand übergeben. Die Unterlagen wurden am selben Morgen beim U.S.-Bezirksgericht des District of Columbia von den Anwälten Morton Sklar und Lana Han eingereicht.

Laut Aussage des Übergebenden der Klageschrift identifizierte sich der Angeschuldigte und nahm die Papiere entgegen; nachdem ihm klar wurde, dass er eine Klage erhalten hatte, warf er die Dokumente auf den Boden. Die Begleitung des Angeschuldigten wurde sofort handgreiflich gegenüber dem Überreicher der Klageschrift. Dieser wurde von der Polizei gefragt, ob er für diesen tätlichen Angriff ein Bußgeld fordere. Er lehnte das ab.

Am 9. März 2004 haben „Freunde von Falun Gong“ und die „World Organization to Investigate the Persecution of Falun Gong – WOIPFG“ der U.S.-Regierung eine Liste vorgelegt mit den Namen von 102 Hauptverantwortlichen bei der Verfolgung von Falun Gong, darunter Luo Gan, Liu Jing, Zhou Yongkang, Wang Maolin und andere und die U.S.-Regierung aufgefordert, diesen Personen die Einreise in die USA zu verweigern. Auch der Name von Bo Xilai steht auf der Liste.

Bo Xilai steht ebenfalls auf der Liste der Angezeigten in einer Strafanzeige von 40 Falun Gong-Praktizierenden in Deutschland, die dem Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof vorliegt. Die darin enthaltenen Anklagepunkte sind ebenfalls Folter, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. /2003/11/19/zeichen-setzen-deutsche-strafanzeige-gegen-jiang-zemin-chinas-ehemaligen-staatsprasidenten-wegen-volkermord-folter-und-verbrechen-gegen-die-menschlichkeit-an-falun-gong-praktizierenden-in-china

Weitere Informationen über die Verbrechen des Bo Xilai auf: /2006/07/03/bo-xilai.

Lana Han, eine der beiden Anwältinnen, ist zu erreichen unter Tel.: 001-516-850-9299.
JETZT HANDELN

IM FOKUS

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte das Falun Dafa Informationszentrum

+49-(0)173-3135532 (Frau Waltraud Ng)
oder verwenden Sie unser Kontaktformular