Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Teil I: Einführung

23.05.2006

Aufrichtige Frauen - Opfer der Verfolgung


Das Falun Dafa Informationszentrum hat diesen Bericht speziell zusammengestellt, um die brutale und systematische Gewalt gegen Frauen zu dokumentieren, die seit dem Verbot von Falun Gong im Juli 1999 in der Volksrepublik China ausgeübt wurde. Folter, sexueller Missbrauch, illegale Verhaftung, Zwangsarbeit, Zwangseinlieferungen in psychiatrische Anstalten und sogar Mord an weiblichen Praktizierenden, all das ist normaler Alltag in polizeilichen Einrichtungen und Umerziehungslagern in ganz China. Viele dieser Fälle wurden von Nachrichtenagenturen und Menschenrechtsorganisationen, so zum Beispiel dem Wall Street Journal und Amnesty International, gut dokumentiert.

Um die große Anzahl von Fällen, in denen Frauen missbraucht wurden, vollständig darzustellen, wären viele Helfer nötig. Wir haben nur einen kleinen Teil solcher Fälle zusammengestellt, die Einblick in die speziellen Folterungsmethoden geben und das brutale Vorgehen der chinesischen Regierungsbeamten gegenüber Frauen, die Falun Gong praktizieren, widerspiegeln. Ziel des Berichtes ist es nicht, alle bekannten Fälle aufzulisten, vielmehr beschränkt er sich darauf, einige der in China derzeit weit verbreiteten Fälle, bei denen klare und eindeutige Beweise vorliegen, aufzuzeigen.

Unsere Hauptinformationsquellen für diesen Bericht sind die uns zugesandten Berichte von Augenzeugen und Opfern innerhalb Chinas und die Sekundärberichte von Medien und Menschenrechtsorganisationen. Besonders hilfreich war der von Amnesty International herausgegebene Bericht über Folterungen in China, der wertvolle Informationsquellen betreffend Gewalt gegenüber Frauen während der Niederschlagung von Falun Gong in China enthält. (siehe Amnesty International Index; ASA 17/04/2001)

Falun Dafa Informationszentrum
März, 2001
\

  • 1 von 4