China: Menschenrechte und olympischer Grundgedanke auf dem Tiefpunkt10. Dezember Menschenrechtstag – ein trauriger und hoffnungsvoller Tag zugleich

09.12.2007Veranstaltungen

Berlin (FDI) - PRESSEMITTEILUNG - Immer mehr Menschen werden im bevölkerungsreichsten Staat der Welt zu Tode gefoltert, obwohl der Weltöffentlichkeit schon jahrelang und immer wieder von den Topfunktionären der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) eine gegenteilige Entwicklung zugesichert wurde. Die veröffentlichten Fälle des Organraubs an Gewissensgefangenen in China, deren einziges Verbrechen darin bestand, die friedliche Meditationspraxis Falun Dafa auszuüben, zeugt von der menschenverachtenden Einstellung der Machthabenden.

Der Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng, der für sein menschenrechtliches Engagement in China selbst verfolgt wird, berichtete über einen Praktizierenden aus der Stadt Dalian folgendes:

Ich erwähnte in meinem dritten offenen Brief einen jungen männlichen Praktizierenden aus der Stadt Dalian. Er gehört zu denjenigen, die entsprechend den Maßstäben der Kommunistischen Partei Chinas ‚reformiert‘ wurden. Aber Sie können sich nicht vorstellen, wie furchtbar sein Reformierungsprozess war. Er erzählte mir, dass sie an ihm sechs bis sieben Elektrostäbe benutzt hätten. Einer von denen schockte ständig seine Geschlechtsorgane. Er sagte zu mir: „Rechtsanwalt Gao, ich hatte solche Schmerzen, dass ich mir wünschte, lieber tot zu sein als zu leben." \[...] Ich bin jedes Mal, wenn ich an ihre Leiden denke, sehr traurig. \[...] Es sollten noch mehr Menschen verstehen, dass rechtswidrige Folterungen irgendeiner Person Verbrechen gegen die Menschheit sind. \[...] Alle Beweise dieser Verbrechen gegen die Menschheit existieren unter den Chinesen. Wir können sie jederzeit finden. Warum erlaubt es die internationale Gemeinschaft, dass die Verbrechen gegen die Menschheit in China zügellos weiterwuchern?

Die Zivilcourage der vielen Falun Dafa-Praktizierenden in China, die trotz Todesgefahr und brutaler Folter nicht davor zurückschrecken, ihre grundlegenden Freiheitsrechte einzufordern, macht uns Mut. Menschenrechtsanwälte wie Gao Zhisheng wagen es, auf die täglichen Verbrechen des kommunistischen Regimes aufmerksam zu machen. Diese Menschen geben uns Hoffnung, dass sich Diktatur, Willkür und Menschenrechtsverbrechen nicht auf Dauer halten werden.

Lassen Sie uns der mutigen Folteropfer gedenken. Lassen Sie uns gemeinsam für die unschuldig Gequälten aufstehen und unsere Stimmen für die Menschenwürde erheben. Helfen wir jetzt, die Übeltaten der KPCh ans Licht zu bringen, damit die Verfolgung von Falun Dafa-Praktizierenden beendet wird und der Geist der Olympiade zum Tragen kommt.


Weiterführende Links:

Organraub:  http://www.faluninfo.de/news/organhandel.html
Olympiade:  http://www.faluninfo.de/pressemitteilungen.html

JETZT HANDELN

IM FOKUS

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte das Falun Dafa Informationszentrum

+49-(0)173-3135532 (Frau Waltraud Ng)
oder verwenden Sie unser Kontaktformular