Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Xi Jinping trifft in Argentinien auf friedliche Proteste von Falun Gong – Aggressiver Militärattaché in Handschellen abgeführt (Video und FOTOS)

von Meilin Klemann / Epoch Times Korrespondentin in Buenos Aires  21.07.2014

Mit freundlicher Genehmigung der Epoch Times

22.07.2014

BUENOS AIRES - Friedliche Proteste, die ein Ende der Verfolgung von Falun Dafa-Praktizierenden und der zwangsweisen Organentnahmen an ihnen in China forderten, begleiteten Xi Jinping bei seinem 3-Tage Aufenthalt in Argentinien. Chinas Staatsoberhaupt war zuvor in Brasilien bei den BRICS eingeladen und fährt am Montag weiter nach Venezuela und Cuba.

Am Samstag besuchte Xi den Volkskongress in Buenos Aires. Argentinische Praktizierende der buddhistischen Meditationsschule Falun Dafa (auch Falun Gong genannt), die in China brutal verfolgt wird, hatten sich versammelt, um mit Willkommensschildern das Ende der Verfolgung gegen Falun Gong zu fordern.

Eine Gruppe von Chinesen, die mit KPCh-Fahnen vor dem Kongress Stellung nahm, versuchte mehrmals, die friedlich Protestierenden anzugreifen. Am Freitag, außerhalb des Sheraton Hotels in Buenos Aires, wo sich Xi aufhält, waren Falun Gong-Praktizierende von einer Gruppe chinesischer Gangster angegriffen worden, die ihre Plakate und Banner zerstörten.

Bildergalerie

Nach der Erfahrung des Vortages bildete die Polizei eine Schutzkette zwischen Praktizierenden und dem chinesischen Willkommens-Komitee. Doch wieder griff die Gruppe Chinesen die argentinischen Praktizierenden an. Die chinesischen Angreifer, die aus Mitgliedern von CASRECH (Gesellschaft der chinesischen Supermarktbesitzer in Argentinien) und Botschaftsmitgliedern bestanden, versuchten mehrmals, die Polizeikette zu durchbrechen, um an die Praktizierenden zu gelangen.

Stellvertretender Militärattaché wird in Handschellen abgeführt

Einer von ihnen, der von den Praktizierenden als stellvertretender Militär-Attaché der chinesischen Botschaft in Argentinien identifiziert wurde, musste von der Polizei niedergehalten werden, nachdem er gewaltsam versucht hatte, mehrmals die Polizeikette zu durchbrechen. Der Diplomat wurde von der Polizei in Handschellen gelegt und weggebracht. Die Polizei schloss schließlich ihren Kreis und verhinderte, dass die argentinischen Bürger verletzt wurden.

Falun Gong Praktizierende waren danach in der Lage, ihren friedlichen Protest fortzusetzen, zeigten ihre Plakate und verteilten Informationsmaterial an Passanten. Als das Auto von Xi Jinping den Kongress verließ, kam er direkt an einer gelben Fahne vorbei, die das Ende der Zwangsorganentnahmen und des Völkermords an Falun Gong in China forderte.

Video unter http://www.epochtimes.de/Xi-Jinping-trifft-in-Argentinien-auf-friedliche-Proteste-von-Falun-Gong-–-Aggressiver-Militaerattache-in-Handschellen-abgefuehrt-Video-und-FOTOS-a1168926.html