Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

US-Außenministerium veröffentlicht Internationalen Bericht zur Religionsfreiheit 2013

Inhalt: Einzelfälle und allgemeine Trends bei der Verfolgung von Falun Gong

18.08.2014

NEW YORK (FDI) - Am 29. Juli 2014 veröffentlichte das US-Außenministerium seinen Internationalen Bericht zur Religionsfreiheit 2013. Das Falun Dafa-Informationszentrum begrüßt den Bericht und die Anmerkungen auf der Presseveranstaltung von US-Staatssekretär für Demokratie, Menschenrechte und Arbeit, Tom Malinowski, zu Chinas Verfolgung von Falun Gong.

Es sind 15 Jahre vergangen, seit die Kommunistische Partei Chinas im Juli 1999 mit der Verfolgung der friedlichen Falun Gong-Praxis begann. Der Bericht 2013 dokumentiert sowohl Einzelfälle, als auch die systematische Verfolgung von Falun Gong in ganz China. Darüber hinaus deckt er die organisierte Belästigung und Bedrohung von Falun Gong-Praktizierenden durch pro-kommunistische Gruppen in Hongkong auf.

Während der Bericht der immer noch anhaltenden Verfolgung viel Aufmerksamkeit schenkt, versäumt er es jedoch, ein furchtbares Verbrechen gegen die Menschlichkeit anzusprechen: den staatlich sanktionierten Organraub an Falun Gong-Praktizierenden und anderen Gefangenen aus Gewissensgründen in China. Dies wurde trotz der Tatsache unterlassen, dass das US-Außenministerium in den jährlichen Länderberichten über China der vergangenen drei Jahre diese Verbrechen kurz gestreift hatte. Darüber hinaus hat der US-Kongress über mehrere Jahre hinweg eine Reihe von Anhörungen zu diesem Thema durchgeführt, zuletzt zur Haus-Resolution 281, die am 30. Juli 2014 vom Auswärtigen Ausschuss angenommen wurde und insbesondere das Außenministerium auffordert, eine genauere Analyse des vom chinesischen Staat sanktionierten Organraubes an Gewissensgefangenen gegen ihren Willen, im jährlichen US-Menschenrechtsbericht vorzunehmen (Text).

Das FDI \[Falun Dafa-Informationszentrum] glaubt, dass der Bericht des US-Außenministeriums 2013, und die weitere Veröffentlichung des vom chinesischen Staat sanktionierten Organraubes beiträgt, unschuldige Leben zu retten, und die seit 15 Jahren andauernde Verfolgung zu beenden.