Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Anzeigenwelle gegen Jiang Zemin erreicht Europa

Pressemitteilung: 11.08.2015

329 Praktizierende erstatten Anzeige in Deutschland

(FDI) - Bis heute haben in China über 100.000 Menschen den ehemaligen Staatspräsidenten Chinas wegen der von ihm initiierten Verfolgung von Falun Gong angezeigt bzw. persönlich verklagt. Die Falun Gong-Praktizierenden und ihre Angehörigen verlangen Gerechtigkeit für das gewaltige Unrecht, das ihnen von Jiang Zemin und seinen Helfern angetan wurde.

Diese Anzeigewelle erreicht nun auch Europa. Am 05.08.2015 haben 329 Praktizierende aus Deutschland und der Schweiz, unterstützt durch einen Düsseldorfer Rechtsanwalt, Strafanzeige bei der Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe eingereicht, mit dem Ziel, dass Jiang Zemin auch in Deutschland für die 16 Jahre währende schwere Verfolgung der Falun Gong–Praktizierenden wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt wird.

Die brutale Verfolgung von Falun Gong in China hat in den vergangenen 16 Jahren zum Tod vieler Falun Gong-Praktizierender geführt. Weitaus mehr wurden gefoltert und sogar wegen ihrer Organe getötet. Jiang Zemin und seine Gefolgschaft sind direkt für den Beginn, die Weiterführung und Aufrechterhaltung der Verfolgung verantwortlich. Diese Taten sind international und auch nach den deutschen Gesetzen strafbar.

Die Anzeige im Wortlaut können Sie hier nachlesen.

Bitte unterstützen Sie auch unsere Petition an die Generalbundesanwaltschaft. Das Formular gibt es hier.