Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Renommierter Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng spurlos verschwunden, seine Ehefrau berichtet

03.09.2017

Der renommierte chinesische Anwalt Gao Zhisheng, der seit drei Jahren unter Hausarrest steht, verschwand am 13. August plötzlich aus seinem Haus.

Es gibt keine neuen Hinweise über seinen Aufenthaltsort, mit Stand vom 15. August.

Gaos Ehefrau Geng He, die in den Vereinigten Staaten lebt, bestätigte, dass Gao spurlos verschwunden ist in (einem Interview in, A.d.Ü.) New Tang Dynasty Television (NTD).

Geng sagte, sie habe mit ihrem Ehemann am 13. August telefonieren wollen, ihn jedoch nicht erreichen können. Schließlich trat sie mit seinem älteren Bruder Gao Zhiyi in Verbindung, der ihr mitteilte, dass Gao seit dem Morgen verschwunden sei.

„Gaos Bruder ging um ca. 8:00 Uhr zu seinem Haus, um ihn zum Frühstück zu rufen. Er rief mehrere Male nach ihm, aber Gao kam nicht aus seinem Zimmer heraus. Gaos Bruder ging in das Zimmer und stellte fest, dass er nicht da war. Es war leer. Er meldete das (Verschwinden, A.d.Ü.) der Polizei um 9:00 Uhr. Die örtliche Polizei ging zum [nahegelegenen] Berg und suchte alles nach Gao ab“, erzählte Geng einem NTD-Reporter.

Geng sagte, dass es darüber hinaus keine weiteren Neuigkeiten über Gao gebe. Sie hat seither versucht, Gaos Bruder anzurufen, konnte jedoch auch ihn nicht erreichen.

„Seit ich diese Nachricht bekommen habe, bin ich sehr verzweifelt. Ich lebe seit über acht Jahren in den Vereinigten Staaten. Obwohl ich in einem freien Land lebe, fühle ich mich nicht entspannt oder frei. Seit Gaos Freilassung aus dem Gefängnis vor drei Jahren verweigert ihm die chinesische kommunistische Partei einen Zahnarztbesuch, um seine ausgefallenen Zähne behandeln zu lassen. Beinahe all seine Zähne sind jetzt ausgefallen. Wann immer ich Lebensmittel sehe, denke ich an seine Zähne. Ich fühle mich überhaupt nicht mehr wohl mit dieser Situation“, sagte sie.

Gaos Zähne schmerzten und fielen nach den vielen Jahren der Folter aus.

Geng sagte, dass sie sich vage erinnere, um den 11. August herum das letzte Mal mit Gao gesprochen zu haben. Geng sagte, die chinesische kommunistische Partei hat nicht aufgehört, ihre Familie in China zu verfolgen. Die chinesischen Behörden haben die Ausweise der Schwester und deren Familie konfisziert. Ihnen wurde verboten, ihre Heimatstadt zu verlassen. Sie hat Angst, ihre Familie anzurufen, weil das möglicherweise dazu führen könnte, dass sie verfolgt werden.

Gaos Verschwinden geschah eine Woche, nachdem er NTD Television eines seiner wenigen Interviews gegeben hatte.

Am 7. August berichtete er NTD Television telefonisch, dass alle Menschen in China ihre Freiheit verloren haben und so leben, als seien sie im Gefängnis.

„In China stehen 1,3 Milliarden Menschen unter Hausarrest, nicht nur ich. Für die menschliche Natur, die Menschenrechte, die Menschlichkeit und für das himmlische Mandat ist dies ein Gefängnis. Mein größter Wunsch ist es, dieses bösartige System zu verändern, so dass das chinesische Volk ein normales Leben führen kann und China dazu zurückkehren kann, eine normale Zivilisation zu sein“, teilte er mit.

Sein Verschwinden geht einher mit dem 19. Parteikongress in diesem Herbst. Parteikongresse stellen immer eine besonders sensible Zeit für die Partei dar.

 

Vom Lobpreis zur Folter

Gao wurde einst vom chinesischen Justizministerium als einer von Chinas zehn Top-Anwälten gepriesen. Gao, ein bekennender Christ, kam mit dem kommunistischen Regime in Konflikt, als er begann, Falun-Gong-Praktizierenden – eine der größten spirituellen Gemeinschaften, die in China verfolgt werden – rechtliche Unterstützung zu geben.

Die chinesischen Sicherheitskräfte nahmen Gaos Überwachung erstmals auf, nachdem er an die höchsten chinesischen Funktionäre offene Briefe, in denen er die Verfolgung (von Falun Gong, A.d.Ü.) verurteilte, verfasste. Er wurde im Jahr 2006 offiziell verhaftet.

Gao verbrachte die darauffolgenden acht Jahre innerhalb und außerhalb des Gefängnisses, wo er auf die gleiche Weise wie Falun-Gong-Praktizierende gefoltert wurde – einschließlich Schlafentzug, brutale Schläge und Schläge mit elektrischen Schlagstöcken.

2014 wurde Gao aus dem Gefängnis nach Hause entlassen, wurde jedoch in seiner Heimatprovinz Shaanxi unter eine Art Hausarrest gestellt.

Aufgrund ständiger Schikane flohen Gaos Ehefrau Geng He und ihre beiden Kinder 2009 aus China und leben seither in den Vereinigten Staaten.

 

Den englischen Originalartikel finden Sie auf der Webseite Friends of Falun Gong:

http://fofg.org/news/renowned-human-rights-lawyer-gao-zhisheng-disappeared-says-wife/