Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum
Artikelübersicht
Mai2017

Neuer Jahresbericht von Amnesty International: „Chinas tödliche Geheimnisse“ 20.05.2017

Organraub Am 11. April 2017 erschien der neue Amnesty-Bericht, in welchem es auch einen Teil speziell über China mit dem Titel „Chinas tödliche Geheimnisse“ gibt. Gegenstand des Berichtes ist die Todesstrafe in China. „Die chinesische Regierung verschweigt das Ausmaß der Anwendung der Todesstrafe im Land.


13. Mai ist Welt-Falun-Dafa-Tag 11.05.2017

Veranstaltungen Am 13. Mai 1992 wurde Falun Dafa erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Mittlerweile wird es in mehr als 120 Ländern ausgeübt. Die Praktizierenden dieses traditionellen, chinesischen Kultivierungsweges erfreuen sich einer besseren Gesundheit, mehr Ausgeglichenheit und innerer Ruhe. 


Weltweit gefeierter Welt-Falun-Dafa-Tag  10.05.2017

Veranstaltungen Berlin (FDI) –  Am Samstag, den 13. Mai 2017 wird von New York bis Taipei der Welt-Falun-Dafa-Tag öffentlich gefeiert. Auch in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Basel, Heidelberg, Leipzig und Lünen finden zu diesem Ereignis Veranstaltungen statt. Die Teilnehmer verschiedener Kundgebungen und Paraden zeigen weltweit, dass Falun Dafa Harmonie und Gesundheit in ihr Leben brachte. 

April2017

Österreich: Gedenken an den 25. April 1999 in China 24.04.2017

Zhongnanhai In WIEN erinnert eine Kundgebung mit Kerzenlichtmahnwache am DI 25. April 2017 von 17 bis 20 Uhr beim Maria-Theresien-Platz an den 18 Jahre zurückliegenden Auftakt zu landesweiter Propaganda und Verfolgung in China. Bis heute werden Abertausende Falun-Dafa-Praktizierende in Gefängnisse abgeführt, wo sie erniedrigt, gefoltert und „auf Bestellung“ getötet werden.


18 Jahre grausame Verfolgung von Falun Dafa 20.04.2017

Zhongnanhai Berlin (FDI) – In Hamburg erinnert am Dienstag, dem 25. April 2017 von 6 bis 24 Uhr eine 18-stündige Mahnwache vor dem chinesischen Konsulat an den 18 Jahre zurückliegenden Auftakt zu landesweiter Propaganda in China, der Abertausende Falun-Dafa-Praktizierende in Gefängnisse führte, wo sie bis heute erniedrigt, gefoltert und sogar „auf Bestellung“ getötet werden. 18.15 Uhr wird dem chinesischen Generalkonsul ein Brief übergeben.


Wiener Gemeinderat einstimmig gegen Organraub in China 10.04.2017

Organraub Durch die Initiative von Gemeinderätin Mag.a Faika El-Nagashi (GRÜNE),  MMag. Dr. Gudrun Kugler (ÖVP) und Gemeinderat Peter Florianschütz (SPÖ) wurde folgender Antrag am 7. April 2017 einstimmig im Wiener Gemeinderat angenommen:


Xi trifft Trump in Mar-a-Lago Falun-Gong fordert: Bringt den Ex-Präsidenten Jiang Zemin vor Gericht 05.04.2017

Veranstaltungen Während US-Präsident Trump den chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping in Mar-a-Lago am 6. und 7. April 2017 empfängt, versammeln sich Falun-Gong-Praktizierende und deren Unterstützer in der Nähe des Weißen Hauses. Sie werden Präsident Trump bitten, den chinesischen Staatspräsidenten Xi aufzufordern, die 18 Jahre andauernde Verfolgung von Falun Gong zu beenden. 

März2017

Organtransplantationen in China 05.03.2017

Organraub Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften veranstaltete am 7. und 8. Februar 2017 eine Konferenz zum Thema Organhandel und Transplantationstourismus.


Februar2017

Offener Brief an die Verantwortlichen der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften 03.02.2017

Organraub Sehr geehrte Damen und Herren,

der Direktor des chinesischen Komitees für Organspende und ehemaliger stellvertretender Gesundheitsminister Huang Jiefu wurde zur Konferenz der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften zwischen dem 7. und 8. Februar 2017 zum Thema Organhandel und Transplantationstourismus eingeladen. 

In seiner Eigenschaft als Direktor des chinesischen Komitees für Organspende trägt Huang Jiefu Mitverantwortung für den tausendfachen Organraub an Gewissensgefangenen.

Januar2017

Davos: Verantwortungsvoll führen: Xi Jinping soll seinen Vorgänger vor Gericht stellen 13.01.2017

Strafanzeigen In diesem Jahr steht das Weltwirtschaftsforum im Schweizer Wintersportort Davos unter dem Motto „Responsive and Responsible Leadership“. Schweizer Falun Dafa-Praktizierende appellieren daher in Bern an den chinesischen Präsidenten Xi Jinping, den Anstifter der Verfolgung ihrer Meditationsschule Jiang Zemin vor Gericht zu stellen und den Organraub an Falun Dafa (Falun Gong) in China zu beenden.

Dezember2016

Anhörung des dänischen Parlaments zu den gewaltsamen Organentnahmen in China 19.12.2016

Organraub Immer mehr Länder und Regierungen machen sich auf den Weg, politische Maßnahmen gegen erzwungene Organentnahmen in China zu ergreifen.

Am 8. Dezember 2016 fand im dänischen Parlament eine Anhörung zum Thema „Gewaltsame Organentnahmen in China“ statt. Initiatoren dieser Anhörung waren die dänische Volkspartei, der dänische Minister für Außenpolitik, die Rot-Grüne-Allianz und die Alternativen.




Italien: Gesetz gegen Organhandel 03.12.2016

Parlamente & Politiker Das Gesetz, das am 23. November 2016 von der italienischen Abgeordnetenkammer verabschiedet wurde, unterbindet u.a. den Organhandel mit China.

November2016

Experten in Sachen Organraub sprechen Empfehlungen aus 07.11.2016

Organraub Am 28. Oktober 2016 fand in Berlin im Hotel Albrechtshof ein Experten-Forum zum Thema „Organraub in China“ statt. Eingeladen hatte die WOIPFG, die World Organization to Investigate the Persecution of Falun Gong, ein Netzwerk von Forschern, die ihr Hauptaugenmerk auf das Sammeln und die Zusammenstellung von Indizien und Beweisen von Menschenrechtsverletzungen gegenüber der spirituellen Praxis Falun Gong legen.


Epoch Times: „Stoppt Organraub in China!“ München erlebt spektakuläre Falun Gong-Demo mit 1.000 Teilnehmern 06.11.2016

Veranstaltungen Es war ein spektakulärer Anblick: Rund 1.000 Falun Dafa-Praktizierende verschiedenster Nationen zogen gestern durch die Münchener Innenstadt, um ein Ende von Massenmord und Verfolgung in China zu fordern. Tausende Münchner Bürger bestaunten den kilometerlangen Zug mit traditionellen chinesischen Kostümen, Transparenten und einer großen Marschkapelle.



16 Jahre systematischer Organraub in China: Für lukrative Geschäfte mussten Hunderttausende Falun Dafa-Praktizierende sterben 02.11.2016

Veranstaltungen China ist offiziell zweitgrößter Transplantations-Standort der Welt und besitzt kein Spendersystem nach westlichem Standard. Die Organspendebereitschaft ist in China – kulturell bedingt – sehr gering. Seit 16 Jahren finden dort jedoch bis zu 100.000 Transplantationen jährlich statt, so eine neue Studie. Der Boom, der seit dem Jahr 2000 fast wie aus dem Nichts einsetzte, ist laut Experten nur durch Massenmord zu erklären. Insbesondere politisch verfolgte Falun Dafa-Praktizierende und weitere andersdenkende Personen sind die Opfer.

Oktober2016

Dank neuer Resolution im schwedischen Parlament rückt das Ende des Organraubs näher 09.10.2016

Organraub Europa kann nichts gegen den Organraub an zehntausenden Gewissensgefangenen in China tun? Anscheinend doch. Der schwedische Abgeordnete Niclas Malmberg initiierte mit einigen anderen Abgeordneten vor Kurzem eine Resolution im schwedischen Parlament, die Transplantationstourismus – insbesondere nach China – sowie die Transplantation von Organen unbekannter Herkunft beenden soll.



Update: Organraub in China 02.10.2016

Organraub Ein neuer Untersuchungsbericht über die Transplantationsindustrie in China, dem über 10 Jahre intensiver Recherche zugrunde liegen, enthüllt ein erschreckendes Ergebnis: Das Ausmaß an erzwungenen Organentnahmen ist weitaus größer als bisher angenommen. Die umfassende Indizienlage ist erdrückend. Der Organraub ist staatlich organisiert. Daran beteiligt sind die Kommunistische Partei Chinas, das Militär und chinesische Regierungsorganisationen. Diese „Verbrechen gegen die Menschlichkeit" in China, so der Abgeordnete Dana Rohrabacher vor dem US-Kongress, müssen umgehend beendet werden!


September2016

Film über Organraub in China im britischen Unterhaus 27.09.2016

Organraub Seine britische Premiere hatte der Film „The Bleeding Edge“ am 6. September 2016 im Palast von Westminster. Hierzu hatte der Präsident des britischen Unterhauses John Bercow in seine Amtsräume eingeladen.


Chinas Organraub schockiert die Weltgemeinschaft 14.09.2016

Organraub China hat Ambitionen: Dieses Jahr wollte China  im Mittelpunkt des alle zwei Jahre stattfindenden Kongresses der Transplantation Society (TTS) stehen. Ziel war, die eigene Akzeptanz durch die internationale Transplantationsgemeinschaft zu erreichen. Doch stattdessen gab es weltweite Kritik am undurchsichtigen chinesischen Transplantationssystem.

August2016

Stellungnahme des IGFM China Arbeitsausschusses zum Ausreiseverbot des chinesischen Dissidenten Wang Zhiwen 29.08.2016

Menschenrechts­organisationen Wang Zhiwen, ein 67- jähriger Ingenieur aus Peking, wurde nach Ableistung einer 15 jährigen Haftstrafe trotz gültiger Reisepapiere am 09. August 2016 an der Ausreise aus der VR China gehindert. Grenzbeamte durchschnitten seinen Reisepass mit der Begründung, dass das Amt für Öffentliche Sicherheit seine Reisepapiere für ungültig erklärt habe. Die IGFM protestiert aufs Schärfste gegen die Vorgehensweise der chinesischen Behörden.


Weltweite Proteste gegen die Festsetzung von Wang Zhiwen 26.08.2016

Verhaftungen Weltweit haben Angehörige der Meditationsschule Falun Gong vor chinesischen Botschaften und Konsulaten friedlich gegen die willkürliche Festsetzung des Dissidenten Wang Zhiwen protestiert. Verbleib und Zustand des Dissidenten sind seit seiner ihm verweigerten Ausreise ungeklärt.


Statement von Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im Europaparlament 18.08.2016

Parlamente & Politiker "Menschenrechte sind unteilbar. Auch China hat die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte unter-zeichnet, gegen deren universell geltende Prinzipien die Verfolgung, Verhaftung, Folterung und Ermordung von Falun Gong-praktizierenden Menschen verstößt. Die europäische und österreichische Außenpolitik darf bei solchen Menschenrechtsverletzungen in China nicht tatenlos zusehen. Wer die Augen vor derartiger Verfolgung schließt, macht sich mitschuldig."




Freiheit für Zhiwen Wang 11.08.2016

Rechtsmissbrauch Die Falun Dafa-Praktizierenden in Deutschland fordern die chinesischen Behörden auf, über den Verbleib des Herrn Zhiwen Wang Auskunft zu geben, ihm umgehend einen neuen Pass auszustellen und seine Ausreise zu genehmigen.

Juli2016


Mitglieder des Europäischen Parlaments fordern Strafverfolgung Jiang Zemins 20.07.2016

Parlamente & Politiker In einem offenen Brief fordern deutsche Mitglieder des Europäischen Parlaments die Volksrepublik China auf, Jiang Zemin wegen der fortwährenden Verfolgung von und des systematischen und staatlich sanktionierten Organraubs an Falun Gong-Praktizierenden vor Gericht zu stellen.



Parade zum Gedenken an Hunderttausende getötete Falun Dafa-Praktizierende in China 17.07.2016

Veranstaltungen Berlin - Im Gedenken an die  Opfer der seit nunmehr 17 Jahren andauernden Verfolgung von Falun Dafa in China, findet am 30. Juli 2016 in Berlin eine Parade statt. Falun Dafa-Praktizierende aus ganz Deutschland kommen hierzu in der Bundeshauptstadt zusammen, um gemeinsam mit ihren Mitbürgern die Beendigung der willkürlichen Inhaftierungen, Folter und Organraub an lebenden Falun Dafa-Praktizierenden einzufordern. 


Neuer ausführlicher Untersuchungsbericht zur Transplantationsindustrie in China enthüllt weitaus größeres Ausmaß an erzwungenen Organentnahmen als bisher angenommen 05.07.2016

Organraub Ein neuer Untersuchungsbericht über die Organ­transplantations­industrie in China, aus dem hervorgeht, dass jedes Jahr weitaus mehr Gewissensgefangene wegen ihrer Organe getötet wurden, als bisher selbst von NGOs angenommen, stößt auf großes Interesse im US-Kongress und dem Europäischen Parlament. Vollständiger Bericht unter http://www.endorganpillaging.org


Massenmord in China durch illegale Organentnahmen 04.07.2016

Organraub Der neue Bericht „Blutige Ernte / The Slaughter: Ein Update“ ist eine Fortführung des Berichtes „Blutige Ernte: Untersuchungsbericht zu den Anschuldigungen der Organentnahmen an Falun Gong-Praktizierenden in China“ aus dem Jahr 2007 und des Buches „The Slaughter: Massenmorde, Organraub und Chinas geheime Lösung seines Dissidentenproblems“ (erschienen 2014). „Blutige Ernte“ wurde von dem kanadischen Ex-Staatssekretär David Kilgour und dem Menschenrechtsanwalt David Matas verfasst, „The Slaughter“ von dem US-Enthüllungsjournalisten Ethan Gutmann. Die drei Autoren stellten das neue 680 Seiten umfassende Werk am 29. Juni 2016 bei einer Anhörung im Europaparlament vor.