Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum
Artikelübersicht
Dezember2006
November2006

Neue Beweise über Organraub in China 20.11.2006

Organraub „Es ist unfassbar, stellen Sie sich vor, der Arzt geht mit dem Patienten eine Namensliste durch, auf der Blutgruppen und weitere medizinische Werte erfasst sind und der Patient deutet auf Namen in der Liste. Dann verschwindet der Arzt und besorgt die Organe", so der ehemalige kanadische Staatssekretär und Abgeordnete im kanadischen Parlament, David Kilgour, der am 14. November in Warschau als Asien-Experte einen Vortrag bei der Asien-Menschenrechtswoche hielt.


Prominenter Falun Gong-Praktizierender starb durch Folter 09.11.2006

Folter New York / Berlin (FDI) - Herr Zhang starb durch wiederholte Folter und Misshandlung in Polizeigewahrsam. Der 35-jährige Zhang aus der Provinz Heilongjiang war Berichten zufolge am 5. März 2002 daran beteiligt, einen Dokumentarfilm in das unter staatlicher Kontrolle stehende chinesische Fernsehen einzuspeisen, um dadurch die brutale Verfolgung von Falun Gong aufzudecken.

Oktober2006

Anhörung vor dem US-Kongress zum Organraub an Falun Gong-Praktizierenden 16.10.2006

Organraub Washington/ Berlin (FDI) - Mehr als 40.000 Falun Gong-Praktizierende, die sich keines Verbrechens schuldig gemacht haben, wurden in chinesischen Krankenhäusern getötet und ihre Organe „auf Abruf" verkauft. Dies berichteten Ermittler am 29. September vor einem Gremium des US-Kongresses in Washington D.C. Noch beunruhigender sei es, dass es kaum Bemühungen gäbe diesem anhaltenden Morden ein Ende zu bereiten.

September2006

Offener Brief an die deutsche Regierung zum Besuch des chinesischen Premierministers 13.09.2006

Appelle Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, zum bevorstehenden Besuch des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao in Deutschland bitten wir Sie herzlich, die sofortige Beendigung der Verfolgung an Falun Gong-Praktizierenden in China von Ihren chinesischen Gesprächspartnern mit Nachdruck einzufordern. Seit sieben Jahren sind Tausende Falun Gong-Übende durch staatlich verordnete Willkür eines gewaltsamen Todes gestorben.


Forderung nach Gerechtigkeit beim EU-China Gipfel 12.09.2006

Organraub

Europa-Parlamentarier fordern Kommissarin Waldner auf, Organdiebstahl gegenüber China anzusprechen
Gerichtliche Schritte gegen chinesischen Handelsminister, Bo Xilai
Großangelegte Appelle veranstaltet von Falun Gong-Praktizierenden in Helsinki

August2006

Internationaler Transplantationskongress in Boston: 03.08.2006

verfolgung Boston/Berlin (FDI) – Eine in Boston eingereichte Strafanzeige beschuldigt die Leiter von Organtransplantationszentren in China der gewaltsamen Entnahme von Körperteilen wie Herz, Leber und Nieren von lebenden Falun Gong-Gefangenen. Zwei chinesische Ärzte, Chen Zhonghua und Zhu Tongyu, wurden in der am Dienstag, dem 25. Juli eingereichten Anzeige genannt, während sie am jährlichen Welt-Transplantationskongress im Prudential Center von Boston teilnahmen, zu dem auch zahlreiche deutsche Ärzte anreisten. Die Strafanzeige wurde am Mittwochmorgen um einen dritten chinesischen Arzt, Shen Zhongyang, erweitert.

Juli2006

Unabhängige Untersuchung bestätigt Organraub an lebenden Falun Gong Übenden 11.07.2006

Organraub Ottawa/Berlin (FDI) – In einem unabhängigen Bericht bestätigten Kanadas ehemaliger Staatssekretär David Kilgour und der bekannte Menschenrechtsanwalt David Matas, die Anschuldigung, dass Falun Gong Übende für ihre Organe getötet werden. Sie veröffentlichten am Donnerstag, den 6. Juli, einen 45-seitigen Report über den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden mit „der bedauerlichen Schlussfolgerung, dass die Vorwürfe wahr sind“.

Juni2006

Rongrong, 5 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung In der ehemaligen deutschen Kolonie Qingdao spielte sich eine unsagbare Tragödie ab. Eine Tragödie von vielen, die wir noch nicht aufdecken konnten. Die kleine Farong Zou (Spitzname Rongrong) wurde am 15. November 1999 geboren. Weder Mutter noch Vater können sich gegenwärtig um sie kümmern.


Shujie, 4 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung Am 19. Juli 2000 brachen Polizeibeamte in das Haus des Onkels der vier Jahre alten Wang Shujie ein. In Anwesenheit von Shujie wurden alle Anwesenden verhaftet, weil man vermutete, sie seien alle Falun Gong Praktizierende. Am 19 Juli 2000 brachen Polizeibeamte in das Haus des Onkels der vier Jahre alten Wang Shujie ein. In Anwesenheit von Shujie wurden alle Anwesenden verhaftet, weil man vermutete, sie wären alle Falun Gong Praktizierende.


Wang Yuexing, 13 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung Wang Yuexing wurde am 9. Januar 1992 geboren. Nachdem sein Vater im Jahre 2003 bis zum Tod gezüchtigt wurde, ist er zum Waisen geworden. Als auch seine Mutter gestorben war, wurde er von seinem Onkel Wang Kelong und seiner Großmutter Wang Yanzhi aufgenommen und adoptiert.


Meng Hao, 8 Monate alt, 23.06.2006

verfolgung Frau Wang, 27, war eine Falun Gong-Praktizierende aus dem Dorf Nanhenggou, Gemeinde Xixiasikou, Stadt Yantai in der Provinz Shandong. Sie hatte einen Hochschulabschluss. Ihr Sohn Meng Hao war erst acht Monate alt.


Gao Jingyu, 8 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung Am 05. März 2000 wurde bei Gao Jingyu Leukämie diagnostiziert. Nachdem sie mehrere Male im Krankenhaus behandelt worden war, verschlechterte sich ihre Situation zusehends. Jingyus 59-jähriger Großvater Herr Gao entschied, dass er dem Mädchen Falun Gong beibringen werde, in der Hoffnung, dass die Praxis ihr helfen werde, die Gesundheit wieder zu erlangen.


Wang Defu, 12 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung Wang Defu wurde am 19. Oktober 1992 geboren. Seine Mutter Zhang Haiyan hatte 1996 angefangen, Falun Gong zu praktizieren. Um für Gerechtigkeit für Falun Gong zu appellieren, ging sie nach Peking, wurde verhaftet und ins Massanjia Zwangsarbeitslager gesteckt; dort tat man ihr Unmenschliches an.


Tian Ge, 11 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung Tian Ge, 11 Jahre alt, ist die Tochter der Falun Gong-Praktizierenden Tian Yili und Zhen Yujie. Der Vater, Tian Yili, war 32 Jahr alt, als er im Jahre 2002 an den Auswirkungen der Verfolgung starb.


Shang Liyun, 11 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung Shang Liyun, 11, kommt aus dem Dorf Caiyuan, der Stadt Chengguan, Pingdu City, in der Provinz Shandong. Sie ist Schülerin der fünften Klasse in einer Volksschule in Qingdao. Ihr Vater Shang Baolin ist am 10. Oktober 2002 verstorben. Sein Tod war die Folge einer unerbittlichen Verfolgung, die er erlitt, weil er Falun Gong praktizierte. Ihre Mutter Zhang Zhengyan wurde am 17. Oktober 2004 entführt, während sie mit einer Gruppe Praktizierender die wahren Umstände über die Verfolgung von Falun Gong enthüllte.


Huang Ying, 3 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung Huang Ying, auch Kaixin genannt, wurde am 18. Mai 2001 geboren und wurde von ihrer Mutter getrennt, als sie gerade drei Monate alt war. Sie verlor ihre Mutter im Alter von eineinhalb Jahren.


Huhu, 4 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung Yu Guizhen mit dem Spitznamen Huhu wurde in eine glückliche Familie hineingeboren. Sein Vater Yu Chao und seine Mutter Chu Tong, beide graduierten an der berühmten Tsinghua Universität Chinas, sind Falun Gong-Praktizierende. Sie hatten beide sehr gute Jobs.


Chen Fei, 11 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung Chen Fei wurde im März 1994 geboren und ist jetzt in der fünften Klasse der Yunshan Volksschule in der Stadt Lanxi der Provinz Zhejiang. Seine Mutter Tang Meifen arbeitet als Teilzeitkraft und sie haben ein sehr schweres Leben, da ihnen hinreichendes Einkommen fehlt.


Zhang Haonan, 8 Jahre alt, 23.06.2006

verfolgung Zhang Haonan ist jetzt acht Jahre alt. Er wurde am 11. Juni 1996 geboren. Er lebt mit seiner Mutter und Großmutter zusammen und geht in die dritte Klasse der Grundschule.


Piao Yonghe, 9 Jahre alt, 22.06.2006

verfolgung Piao Yonghe ist ein koreanischer Chinese. Er wurde am 5. November 1994 geboren und ist jetzt in der vierten Klasse. Er lebt bei seinen Großeltern mütterlicherseits, seit seine Mutter Cui Zhengshu durch die Verfolgung gestorben ist.


Dai Fadu, 4 Jahre alt, 22.06.2006

verfolgung Dai Fadu, Tochter der Praktizierenden Chen Chengyong und Dai Zhizhen ist jetzt vier Jahre alt. Sie verlor ihren Vater, als sie 15 Monate alt war. Während sie aufwuchs, bereiste sie mit ihrer Mutter 37 Länder, um die tragische Geschichte ihres Vater zu erzählen, der in China aufgrund der Verfolgung starb, weil er nicht bereit war, Falun Gong aufzugeben.


Vernichtung von Beweisen in Chinas Todeslagern 10.06.2006

Organraub Berlin (FGI) - Das Falun Dafa Informationszentrum erhielt in den letzten Wochen detaillierte Informationen über geheime Konzentrationslager in China. Um Zeugen und Beweise zu beseitigen, werden jetzt Falun Dafa-Praktizierende an geheime Orte gebracht oder getötet und verbrannt.


Führende Politiker in Europa unterstützen Wandel in China - Kontakte in Peking werden terrorisiert 08.06.2006

Brüssel/Berlin (FDI) – Am 24. Mai 2006 sprach der Vizepräsident des Europaparlaments Edward McMillan-Scott in Hongkong auf der Pressekonferenz “China und die Welt ohne Kommunismus” über seine Pläne, Glaubensfreiheit und Menschenrechte in China zu fördern. Zwei Tage zuvor hatte er von Falun Gong-Übenden, die als Zeugen aussagten, Beweise für die Unterdrückung durch Chinas Regime erhalten. Kurz nach dem Treffen in Peking wurde der Übersetzer Steven Gigliotti aus den USA, von acht chinesischen Männern aus seinem Taxi gezogen und entführt.

Mai2006

Dolmetscher verhaftet - zwei Gesprächspartner vermisst 29.05.2006

Brüssel/Berlin (FDI) – Edward McMillan-Scott, Vizepräsident des Europaparlaments, nannte auf einer Pressekonferenz in Hongkong am Mittwoch die Chinesische Kommunistische Führung ein „brutales, tyrannisches und paranoides System“. Die Pressekonferenz wurde im Anschluss an einen dreitägigen China-Besuch gehalten, bei dem McMillan-Scott sich persönlich ein Bild über die Menschenrechtslage in China machte.

April2006

Organraub in Chinas Konzentrationslagern 19.04.2006

Organraub Berlin (FDI) - Die Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (KUVFG) wird am Mittwoch vor der chinesischen Botschaft in Berlin eine Pressekonferenz abhalten. Sie wird dabei Stellung nehmen zu den Ergebnissen einer Untersuchungskommission der US-Regierung.



Internationales Team reist nach China, um Konzentrationslager zu untersuchen 18.04.2006

Organraub Berlin (FDI) - Eine neu gebildete internationale Koalition von Organisationen teilte am 17. April mit, dass Ermittler aus Nordamerika, Europa und Australien Visa beantragen, um für eine "genaue und strenge" Untersuchung von Chinas Konzentrations- und Arbeitslagern nach China zu reisen.


Darstellung der Foltermethoden im Masanjia Zwangsarbeitslager - Teil 1 09.04.2006

foltermethoden Leider sind die Einschätzungen sehr ungenau, aber es wird angenommen, dass in den letzten sieben Jahren mindestens noch fünf weitere Falun Gong-Praktizierende durch die grausamen Foltermethoden im Masanjia Arbeitslagers umgekommen sind. Sieben Praktizierende erlitten einen psychischen Zusammenbruch und viele andere Praktizierende bekamen nachhaltige Körperbehinderungen.


36 Konzentrationslager in China 05.04.2006

Organraub Berlin (FGI) - In dem größten der 36 Lager sollen sich über 120.000 Gefangene aufhalten, darunter Falun Gong-Praktizierende und andere politische Gefangene. Ein Zeuge, ehemaliger Militärarzt der Shenyang Militärzone, bestätigte der Epoch Times am 30. März, dass gefangene Falun Gong-Praktizierende in "versiegelten Frachtzügen" von und in die Lager verschleppt werden: "Ich sah einen gesondert abgefertigten Frachtzug, der über 7.000 Menschen von der Stadt Tianjin in das Gebiet von Jilin brachte. Er fuhr nachts, bewacht von der chinesischen Armee. Jeder im Zug war mit Handschellen an einer speziell dafür angefertigten Handschiene an der Decke angekettet, wie Hühner auf einem Grill."

März2006

Konzentrationslager mit 6.000 Falun Gong-Häftlingen in China aufgedeckt; Zweck ist Organhandel 14.03.2006

Mit dem Ende der Nürnberger Prozesse im Jahr 1946, in denen die für den Holocaust verantwortlichen Nazifunktionäre verurteilt wurden, wuchs die Hoffnung, dass es Konzentrationslager wie Auschwitz, Buchenwald oder Dachau niemals wieder in der Geschichte der Menschheit geben werde. Erschreckende Tatsache ist, dass eine ähnliche Einrichtung in diesem Moment in China besteht und von den Schergen des kommunistischen Regimes genutzt wird.