Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum
Artikelübersicht: Familien und Kinder
Juni2015

Mutter einer Hamburgerin in der Partnerstadt Shanghai verfolgt 10.06.2015

Verhaftungen Der am 28. Mai 2015 in der Epoch Times erschienene Artikel "Trotz Städtepartnerschaft: Shanghai verurteilt 70-jährige Dissidentin mit Familie in Hamburg" thematisiert die Situation einer Falun Gong-Praktizierenden in China. Ihre Tochter wohnt in Hamburg und brachte zusammen mit den Hamburger Falun Gong-Praktizierenden die Situation ihrer Mutter an die Öffentlichkeit.

August2012

VR China: Yu Zonghai seit 11 Jahren in Haft 23.08.2012

Menschenrechts­organisationen (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte - IGFM) Herr Yu Zonghai wurde erstmals am 20. Juli 1999 aufgrund einer Protestaktion gegen das Verbot der buddhistischen Meditationsschule Falun Gong durch die chinesische Regierung verhaftet. Nach Untersuchungshaft folgte ein mehrmonatiger Aufenthalt im Arbeitslager seiner Heimatstadt Mudanjiang, Provinz Heilongjiang im Nordosten Chinas.

Juli2012

Amnesty International startet Urgent Action: Familie droht Folter 16.07.2012

Menschenrechts­organisationen Frau WANG XIUQING, Mutter, inhaftiert; Frau QIN HAILONG, Tochter, inhaftiert
Frau QIN RONGQIAN, Tochter; Herr QIN YUEMING, Vater, getötet

Die Falun-Gong-Anhängerin Wang Xiuqing und ihre Tochter Qin Hailong wurden ohne Gerichtsverfahren in der Einrichtung für "Umerziehung durch Arbeit" Qianjing in der chinesischen Provinz Shandong inhaftiert. Ihnen drohen Folter und andere Misshandlungen - insbesondere, weil die Behörden über die neueste Unterschriftenaktion in China gegen die Inhaftierung der beiden Frauen verärgert sind.

Juni2012

China: 15.000 Unterschriften fordern Gerechtigkeit für den Tod eines Falun Gong-Praktizierenden 28.06.2012

Familien und Kinder Berlin (FDI) – Pressemitteilung 28.06.2012 – Mindestens 15.000 Menschen in Nordostchina stellten sich vereint hinter die Petition einer jungen Frau, die die Untersuchung des Todes ihres Vaters von den chinesischen Behörden verlangt. Der 47 Jahre alte Qin Yueming (秦月明) war als Falun Gong-Praktizierender bekannt und starb am 26. Februar 2011 im Jiamusi-Gefängnis in der Provinz Heilongjiang.

Dezember2011

Amnesty International startet Eilaktion für Zhou Xiangyang: Drohende Folter 27.12.2011

Menschenrechts­organisationen Der inhaftierte Falun-Gong-Anhänger Zhou Xiangyang hat einen Hungerstreik begonnen und ihm drohen Folter und andere Misshandlungen. Einige Personen, die eine Petition für seine Freilassung unterschrieben haben, wurden im November von chinesischen Sicherheitskräften ins Visier genommen.

November2011

Amnesty International: Falun Gong-Anhängerin in Haft 20.11.2011

Menschenrechts­organisationen Li Shanshan wurde am 29. Oktober in Tangshan in der Provinz Hebei im Norden Chinas festgenommen. Die chinesischen Behörden geben an, dass sie ihr zwei Jahre "Umerziehung durch Arbeit" auferlegt haben, weigern sich aber, ihren genauen Haftort bekannt zu geben. Ihr drohen Folter und andere Misshandlungen.

November2010
Oktober2010

September2010

Wieder stirbt ein Falun Gong-Praktizierender durch staatliche Folter 28.09.2010

Familien und Kinder Berlin/New York (FDI) - Pressemitteilung 28. September 2010 -  Wie das Falun Dafa-Informationszentrum vor kurzem erfuhr, starb Anfang August 2010 ein etwa 50 Jahre alter Familienvater in einem Gefangenenlager im Nordosten Chinas. Lu Manku (卢 满 库) starb an Verletzungen, die ihm durch Folter in der Haft im Gefängnis Nanguanling in der Stadt Dalian (Provinz Liaoning) zugefügt wurden. Lu wurde Anfang 2008 inhaftiert, als er Flugblätter über die Menschenrechtsverletzungen an Falun Gong-Praktizierenden in China herstellte. Am 26. Mai 2008 wurde er in einem Scheinprozess zu zehn Jahren Gefängnis „verurteilt“.


53-jähriger Falun Gong-Praktizierender stirbt im Gefangenenlager von Tianjin 01.09.2010

Familien und Kinder Berlin/New York (FDI) – Wie das Falun Dafa Informationszentrum vor kurzem erfuhr, starb ein Falun Gong-Praktizierender, der während der Haft schwer gefoltert worden war, im vergangenen Monat in einem Gefangenenlager in Tianjin. Mit dem Tod des 53 Jahre alten Herrn Zhu Wenhua (朱文) steigt die Anzahl der Falun Gong-Praktizierenden, die seit 1999 aufgrund der Verfolgung in Tianjin gestorben sind, auf 50 an. Die Anzahl der bestätigten Todesopfer von Falun Gong-Praktizierenden liegt landesweit bei 3.406. Internationalen Menschenrechtsexperten zufolge ist die tatsächliche Zahl allerdings um ein Vielfaches höher.

Mai2010

Epoch Times: Festnahmen in China: "Geplante Aktion" 25.05.2010

Familien und Kinder Die chinesische Polizei hat am Samstag vor zwei Wochen die Mutter und den Bruder des Hamburger Chinesen Zhongbo Wang verhaftet. In der Nacht zum Sonntag gegen 2:00 Uhr wurden Wangs Familienmitglieder zusammen mit zwei älteren Damen in das Untersuchungsgefängnis der Stadt Laizhou in der Provinz Shandong gebracht. Informationen über ihre körperliche und geistige Verfassung gibt es seitdem nicht. Die Mutter, Chunxuang Teng, hatte sich am achten Mai für ein Ende der Verfolgung von Falun Gong in China eingesetzt.

März2010

Erneuter dringender Aufruf: Am Shanghaier Flughafen entführter Falun Gong-Praktizierender in Anhui festgehalten und mit Folter bedroht 23.03.2010

einflussnahme_weltweit Berlin/New York (FDI)— Zuverlässigen Quellenangaben aus China zufolge befindet sich ein Falun Gong-Praktizierender, der am 18. Februar 2010 auf dem Weg in die Vereinigten Staaten war und am Internationalen Flughafen Pudong in Shanghai entführt wurde, in Gewahrsam des Büros für Öffentliche Sicherheit in der Provinz Anhui. Das Falun Dafa-Informationszentrum (FDI) bittet die internationale Gemeinschaft dringend, unverzüglich etwas zu unternehmen, um für seine sofortige Freilassung und seine sichere Ausreise in die Vereinigten Staaten zu sorgen.


Top Musikerin Mei Xuan auf Europa Tournee (einschließlich Deutschland). Ihr Ehemann, ein Falun Gong-Praktizierender „verschwand“ am Flughafen in Shanghai 07.03.2010

einflussnahme_weltweit Berlin/New York (FDI) - Pressemitteilung - Erhu-Virtuosin Mei Xuan, die am kommenden Wochenende in der Frankfurter Jahrhunderthalle bei Shen Yun ihr Instrument erklingen lässt, ist über das Verschwinden ihres Ehemannes Jiang Feng in großer Sorge. Jiang Feng, ein Falun Gong-Praktizierender, der auf dem Weg in die Vereinigten Staaten zu seiner Frau war, „verschwand" am 18. Februar am Internationalen Flughafen Pudong in Shanghai. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen von ihm. Das Falun Dafa-Informationszentrum bittet die Internationale Gemeinschaft sofort zu handeln, um seinen Aufenthaltsort ausfindig zu machen und seine Sicherheit zu gewährleisten.