Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum
Artikelübersicht: Unterstützung weltweit
März2017
Januar2017

Davos: Verantwortungsvoll führen: Xi Jinping soll seinen Vorgänger vor Gericht stellen 13.01.2017

Strafanzeigen In diesem Jahr steht das Weltwirtschaftsforum im Schweizer Wintersportort Davos unter dem Motto „Responsive and Responsible Leadership“. Schweizer Falun Dafa-Praktizierende appellieren daher in Bern an den chinesischen Präsidenten Xi Jinping, den Anstifter der Verfolgung ihrer Meditationsschule Jiang Zemin vor Gericht zu stellen und den Organraub an Falun Dafa (Falun Gong) in China zu beenden.

Dezember2016

Anhörung des dänischen Parlaments zu den gewaltsamen Organentnahmen in China 19.12.2016

Organraub Immer mehr Länder und Regierungen machen sich auf den Weg, politische Maßnahmen gegen erzwungene Organentnahmen in China zu ergreifen.

Am 8. Dezember 2016 fand im dänischen Parlament eine Anhörung zum Thema „Gewaltsame Organentnahmen in China“ statt. Initiatoren dieser Anhörung waren die dänische Volkspartei, der dänische Minister für Außenpolitik, die Rot-Grüne-Allianz und die Alternativen.


Italien: Gesetz gegen Organhandel 03.12.2016

Parlamente & Politiker Das Gesetz, das am 23. November 2016 von der italienischen Abgeordnetenkammer verabschiedet wurde, unterbindet u.a. den Organhandel mit China.

November2016

Experten in Sachen Organraub sprechen Empfehlungen aus 07.11.2016

Organraub Am 28. Oktober 2016 fand in Berlin im Hotel Albrechtshof ein Experten-Forum zum Thema „Organraub in China“ statt. Eingeladen hatte die WOIPFG, die World Organization to Investigate the Persecution of Falun Gong, ein Netzwerk von Forschern, die ihr Hauptaugenmerk auf das Sammeln und die Zusammenstellung von Indizien und Beweisen von Menschenrechtsverletzungen gegenüber der spirituellen Praxis Falun Gong legen.


Epoch Times: „Stoppt Organraub in China!“ München erlebt spektakuläre Falun Gong-Demo mit 1.000 Teilnehmern 06.11.2016

Veranstaltungen Es war ein spektakulärer Anblick: Rund 1.000 Falun Dafa-Praktizierende verschiedenster Nationen zogen gestern durch die Münchener Innenstadt, um ein Ende von Massenmord und Verfolgung in China zu fordern. Tausende Münchner Bürger bestaunten den kilometerlangen Zug mit traditionellen chinesischen Kostümen, Transparenten und einer großen Marschkapelle.


16 Jahre systematischer Organraub in China: Für lukrative Geschäfte mussten Hunderttausende Falun Dafa-Praktizierende sterben 02.11.2016

Veranstaltungen China ist offiziell zweitgrößter Transplantations-Standort der Welt und besitzt kein Spendersystem nach westlichem Standard. Die Organspendebereitschaft ist in China – kulturell bedingt – sehr gering. Seit 16 Jahren finden dort jedoch bis zu 100.000 Transplantationen jährlich statt, so eine neue Studie. Der Boom, der seit dem Jahr 2000 fast wie aus dem Nichts einsetzte, ist laut Experten nur durch Massenmord zu erklären. Insbesondere politisch verfolgte Falun Dafa-Praktizierende und weitere andersdenkende Personen sind die Opfer.

Oktober2016

September2016

Film über Organraub in China im britischen Unterhaus 27.09.2016

Organraub Seine britische Premiere hatte der Film „The Bleeding Edge“ am 6. September 2016 im Palast von Westminster. Hierzu hatte der Präsident des britischen Unterhauses John Bercow in seine Amtsräume eingeladen.

August2016

Stellungnahme des IGFM China Arbeitsausschusses zum Ausreiseverbot des chinesischen Dissidenten Wang Zhiwen 29.08.2016

Menschenrechts­organisationen Wang Zhiwen, ein 67- jähriger Ingenieur aus Peking, wurde nach Ableistung einer 15 jährigen Haftstrafe trotz gültiger Reisepapiere am 09. August 2016 an der Ausreise aus der VR China gehindert. Grenzbeamte durchschnitten seinen Reisepass mit der Begründung, dass das Amt für Öffentliche Sicherheit seine Reisepapiere für ungültig erklärt habe. Die IGFM protestiert aufs Schärfste gegen die Vorgehensweise der chinesischen Behörden.


Statement von Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im Europaparlament 18.08.2016

Parlamente & Politiker "Menschenrechte sind unteilbar. Auch China hat die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte unter-zeichnet, gegen deren universell geltende Prinzipien die Verfolgung, Verhaftung, Folterung und Ermordung von Falun Gong-praktizierenden Menschen verstößt. Die europäische und österreichische Außenpolitik darf bei solchen Menschenrechtsverletzungen in China nicht tatenlos zusehen. Wer die Augen vor derartiger Verfolgung schließt, macht sich mitschuldig."


Juli2016


Mitglieder des Europäischen Parlaments fordern Strafverfolgung Jiang Zemins 20.07.2016

Parlamente & Politiker In einem offenen Brief fordern deutsche Mitglieder des Europäischen Parlaments die Volksrepublik China auf, Jiang Zemin wegen der fortwährenden Verfolgung von und des systematischen und staatlich sanktionierten Organraubs an Falun Gong-Praktizierenden vor Gericht zu stellen.



Parade zum Gedenken an Hunderttausende getötete Falun Dafa-Praktizierende in China 17.07.2016

Veranstaltungen Berlin - Im Gedenken an die  Opfer der seit nunmehr 17 Jahren andauernden Verfolgung von Falun Dafa in China, findet am 30. Juli 2016 in Berlin eine Parade statt. Falun Dafa-Praktizierende aus ganz Deutschland kommen hierzu in der Bundeshauptstadt zusammen, um gemeinsam mit ihren Mitbürgern die Beendigung der willkürlichen Inhaftierungen, Folter und Organraub an lebenden Falun Dafa-Praktizierenden einzufordern. 


Neuer ausführlicher Untersuchungsbericht zur Transplantationsindustrie in China enthüllt weitaus größeres Ausmaß an erzwungenen Organentnahmen als bisher angenommen 05.07.2016

Organraub Ein neuer Untersuchungsbericht über die Organ­transplantations­industrie in China, aus dem hervorgeht, dass jedes Jahr weitaus mehr Gewissensgefangene wegen ihrer Organe getötet wurden, als bisher selbst von NGOs angenommen, stößt auf großes Interesse im US-Kongress und dem Europäischen Parlament. Vollständiger Bericht unter http://www.endorganpillaging.org

Juni2016

U.S. Kongress verurteilt Organraub an Falun Gong in China 22.06.2016

Parlamente & Politiker Washington D. C. (FDI) - Das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten hat am 13. Juni 2016 einstimmig eine Resolution zur Verurteilung der gewaltsamen Organentnahmen an Falun Gong- Praktizierenden und anderen Gewissensgefangenen in China verabschiedet.  Die Haus Resolution mit der Nummer 343 (Volltext Original  / deutsche Übersetzung) wurde von 185 Mitgliedern der Demokraten und Republikaner unterstützt. Mit dem Beschluss fordern die Abgeordneten Chinas KP-Regime auf, die Praxis der erzwungenen Organentnahmen sofort zu beenden und die Verfolgung von Falun Gong umgehend zu stoppen. Auch solle das US-State Department detaillierte Analysen zum Thema in seinen jährlichen Menschenrechtsbericht aufnehmen.


USA, Minnesota: Resolution zu Organraub in China verabschiedet 06.06.2016

Organraub Mit Minnesota hat ein weiterer Bundesstaat der USA eine Resolution zum Thema „Organraub und Organhandel in China“ auf Bundesstaatsebene verabschiedet. Pennsylvania, Illinois, Colorado, Maine und Delaware gingen voraus. Am 20. Mai 2016 wurde die Resolution einstimmig verabschiedet. 

Mai2016

Welt-Falun-Dafa-Tag 11.05.2016

Veranstaltungen Die Falun Dafa-Praktizierenden laden alle Mitmenschen ein, den Welt-Falun-Dafa-Tag am 13. Mai gemeinsam mit ihnen zu feiern.  Am 13. Mai 1992 wurde die jahrtausendealte Tradition des Falun Dafa (auch als Falun Gong bekannt) mit seinen Werten erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt. Seit diesem Tag hat Falun Dafa Millionen von Menschen mit seinen Meditationsübungen und den Prinzipien Wahrhaftigkeit,  Barmherzigkeit und Nachsicht innere Erfüllung und Vitalität gebracht. 

 

Februar2016

Über den Film „Ausgeschlachtet – Organe auf Bestellung“ 28.02.2016

Organraub Am 18. Februar 2016 wurde auf 3sat der Dokumentarfilm „Ausgeschlachtet – Organe auf Bestellung“ gezeigt, dessen Thema die illegalen Organentnahmen an Falun Gong-Praktizierenden ist. Die Dokumentation ist unter folgendem Link zu sehen (Anm. der Redaktion: derzeit steht der Film dort leider nicht mehr zur Verfügung - Interviews zum Thema sind aber unter dem Link anzusehen): http://www.3sat.de/page/?source=/wissenschaftsdoku/sendungen/185086/index.html