Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum
Artikelübersicht: Folter
Juni2017

26. Juni - Internationaler Tag zur Unterstützung der Folteropfer 22.06.2017

Körperliche Folter Wenn von China die Rede ist, drehen sich die Themen meist um wirtschaftlichen Aufschwung, Handelsbeziehungen oder aufgekaufte europäische Unternehmen. Der am Montag stattfindende internationale Tag zur Unterstützung der Folteropfer erinnert an eine in Vergessenheit zu geratende Facette: systematische Folter an Gefangenen aus Gewissensgründen. 

April2016
November2014

Unrechtsstaat China: Nach 15 Jahren Gefängnis direkt ins Gehirnwäschezentrum 04.11.2014

Verhaftungen NEW YORK (FDI) – Nach 15 Jahren Gefängnis wurde Herr Zhiwen Wang, ein Koordinator der Falun Dafa-Forschungsgesellschaft in Peking, am 18. Oktober 2014 aus der Haft entlassen. Doch die örtliche Polizei schickte Herrn Wang sofort in ein Gehirnwäschezentrum im Pekinger Bezirk Changping.

Oktober2013

Falun Gong-Praktizierender stirbt vier Tage nach seiner Festnahme in Polizeigewahrsam 20.10.2013

Zwangsarbeit Pressemitteilung – Wie das Falun Dafa-Informationszentrum erst vor Kurzem erfahren hat, starb ein 38-jähriger Mann aus Zentralchina  in Polizeigewahrsam vier Tage, nachdem er verhaftet worden war. Laut Berichten seiner Angehörigen war die Leiche von Herrn Yang Zhonggeng übersät mit Blutergüssen und Schwellungen; die  örtliche  Staatssicherheitsbehörde behauptete jedoch, er habe Suizid begangen.

Juni2013

China: Folteropfer und Menschenrechtsaktivist spurlos verschwunden 04.06.2013

Folter Berlin (FDI) – Im Vorfeld des 4. Juni 2013, dem Jahrestag des Massakers auf dem Tiananmen-Platz in Peking, ist Du Bin, Fotograf der New York Times in Peking spurlos verschwunden. Du Bins Dokumentarfilm „Above the Ghosts' Heads: The Women of Masanjia Labour Camp" (Über den Köpfen der Geister: Die Frauen im Masanjia-Arbeitslager) über die Foltervorgänge im Masanjia-Arbeitslager löste weltweites Entsetzen aus und hat Du offensichtlich zu einem Ziel des chinesischen Staatssicherheitsapparats gemacht. Du ist seit dem 31. Mai 2013 nicht mehr gesehen worden.

Mai2013

China: Gewagte Veröffentlichung über Gräueltaten im Masanjia-Arbeitslager 02.05.2013

Zwangsarbeit Berlin / New York (FDI) – Nach der gewagten Veröffentlichung einer 14-seitigen Reportage über Folter, Zwangsarbeit und politische Verfolgung im Masanjia-Arbeitslager in der Provinz Liaoning Anfang April 2013, beeilen sich jetzt die chinesischen Zensoren jegliche Erwähnung darüber auszulöschen. Das Falun Dafa-Informationszentrum fordert hingegen alle Medien im Ausland auf, zügig tiefgehender zu recherchieren und weiter darüber zu berichten.

Dezember2012

November2012

China: Ältere Frau innerhalb von drei Wochen in einem Gehirnwäschezentrum zu Tode geschlagen 05.11.2012

Verhaftungen Berlin / New York (FDI) – Pressemitteilung 06.11.2012 – Eine 65-jährige Frau aus Südchina starb nach drei Wochen der Folter und Misshandlung in einem Gehirnwäschezentrum. Berichten aus China zufolge wurde sie von der Polizei im Vorfeld des 18. Kongresses der Kommunistischen Partei entführt mit der Ankündigung, dass sie „einiges zu lernen“ hätte.

Oktober2012

RETTET meine MUTTER! 18.10.2012

Zwangsarbeit Berlin (FDI) - Mit diesem Aufruf möchte der 24-jährige Jurastudent DING Lebin, der sich zur Zeit für ein Praktikum in Deutschland aufhält, seine Mutter vor Folter und Organraub bewahren. Dings Mutter, Ma Ruimei, eine 45-jährige Bäuerin, lebt im Dorf Yanjiazhuang (Stadt Rizhao) in der chinesischen Provinz Shandong.

August2012

Amnesty International: Falun-Gong-Anhängerinnen gefoltert 28.08.2012

Menschenrechts­organisationen Frau WANG XIUQING
Frau QIN HAILONG, ihre Tochter

(22. August 2012)  Die Falun-Gong-Anhängerin Wang Xiuqing und ihre Tochter Qin Hailong sind in der Einrichtung für "Umerziehung durch Arbeit" Qianjin in Harbin, Provinz Heilongjiang, gefoltert worden. Beide Frauen sitzen seit Januar 2012 ohne Gerichtsverfahren in dem Lager ein.


VR China: Yu Zonghai seit 11 Jahren in Haft 23.08.2012

Menschenrechts­organisationen (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte - IGFM) Herr Yu Zonghai wurde erstmals am 20. Juli 1999 aufgrund einer Protestaktion gegen das Verbot der buddhistischen Meditationsschule Falun Gong durch die chinesische Regierung verhaftet. Nach Untersuchungshaft folgte ein mehrmonatiger Aufenthalt im Arbeitslager seiner Heimatstadt Mudanjiang, Provinz Heilongjiang im Nordosten Chinas.

Juni2012

China: 15.000 Unterschriften fordern Gerechtigkeit für den Tod eines Falun Gong-Praktizierenden 28.06.2012

Familien und Kinder Berlin (FDI) – Pressemitteilung 28.06.2012 – Mindestens 15.000 Menschen in Nordostchina stellten sich vereint hinter die Petition einer jungen Frau, die die Untersuchung des Todes ihres Vaters von den chinesischen Behörden verlangt. Der 47 Jahre alte Qin Yueming (秦月明) war als Falun Gong-Praktizierender bekannt und starb am 26. Februar 2011 im Jiamusi-Gefängnis in der Provinz Heilongjiang.


China: Falun Gong-Verfolgung forderte im Mai weitere sieben Todesopfer 25.06.2012

Todesfälle Berlin (FDI) – Laut Berichten, die dem Falun Dafa-Informationszentrum vorliegen, starben im Mai 2012 weitere sieben Falun Gong-Praktizierende durch Gewalteinwirkung chinesischer Behörden, insgesamt sind 3550 Todesfälle dokumentiert. Zhou Yongkang, der das Komitee für Politik und Recht (Political and Legislative Affairs Committee - PLAC) leitet, hat mit großem persönlichen Einsatz seine Untergebenen zu extremen Misshandlungen angestiftet. An welchem Ort er auch erschien, dort wurde die Verfolgung intensiviert.