Falun Gong – Hintergrund

Falun Gong (auch als Falun Dafa bekannt) ist eine traditionelle chinesische Meditationspraxis, basierend auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Laut einer 1998 von der chinesischen Sportkommission erhobenen Statistik, praktizierten damals über 70 Millionen Chinesen jeden Morgen in den öffentlichen Parks die Falun Gong-Übungen – mehr Menschen, als die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) Mitglieder hatte. Wenige Monate später, am 20. Juli 1999, wurde Falun Gong vom KPCh-Führer, Jiang Zemin, verboten und es wurde eine noch nie dagewesene Verleumdungs-, Propaganda- und Vernichtungskampagne gestartet.

Seitdem wurden zwischen 500.000 und einer Million Menschen verhaftet und ohne Gerichtsverfahren in Arbeitslager deportiert; Zehntausende wurden in Gefängnissen und psychiatrischen Anstalten eingesperrt. Darüber hinaus sind über 100.000 Fälle von Folter und Misshandlung in Polizeigewahrsam bekannt geworden. Es wurden über 4.225 Todesfälle durch Folter nachgewiesen; die tatsächliche Anzahl wird auf 10.000 und mehr geschätzt. In einem großen Umfang wurden lebenden gesunden Falun-Dafa-Praktizierenden lebenswichtige Organe geraubt.

Menschenrechtsorganisationen, Parlamente und Ärzte haben sich weltweit gegen diese Verfolgung ausgesprochen (wie die EU-Resolution zu Organentnahmen in China). Wir appellieren an alle mitzuhelfen, diese Verfolgung zu beenden.

„Für den Triumph des Bösen ist nur eines notwendig: Dass die guten Menschen nichts tun...“

Edmund Burke

JETZT HANDELN

AKTUELLES

Mahnwache zum Gedenktag 25. April und für die 19 Jahre andauernde Verfolgung in China

WIEN (FDI) – Am  25. April 2018  erinnern weltweit Mahnwachen vor den chinesischen Konsulaten und Botschaften an den Auftakt der landesweiten Verleumdungs-kampagne gegen Falun Dafa/Falun Gong in China. Österreichische Falun-Dafa-Praktizierende gedenken mit einer elfstündigen Mahnwache an die vom damaligen Staatschef Jiang Zemin initiierte "Zhongnanhai-Falle" und der seither Abertausenden gefolterten und getöteten Opfer:
10 - 21 Uhr, vor der chinesischen Botschaft in Wien
WEITERLESEN

23-04-2018Zhongnanhai
JETZT HANDELN

IM FOKUS

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte das Falun Dafa Informationszentrum

+49-(0)173-3135532 (Frau Waltraud Ng)
oder verwenden Sie unser Kontaktformular