Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Die Verbreitung von Falun Gong

1951-1963 Geburt des Gründers von Falun Gong, Li Hongzhi, am 13. Mai 1951 in der Stadt Gongzhuling in der Provinz Jilin, China. Seit frühester Jugend lernte er mit mehreren Meistern die innere Kultivierung und Kampfkunst.

1980-1990
Qigong-Welle

Eine Fitness-Bewegung, bekannt als „Qigong-Welle“, überrollte China. Millionen nahmen an traditionellen Tai Chi-ähnlichen Gesundheitsübungen, bekannt als „Qigong“, teil, die bei Anbruch der Morgendämmerung die Parks im ganzen Land füllten. Berichten zufolge wurden von zig Millionen Menschen rund 2.000 verschiedene Arten von Qigong  praktiziert. Bücher, Zeitschriften und wissenschaftliche Forschungen über Qigong gab es zuhauf.

1992
Einführung in
der Öffentlichkeit

Nachdem Li Hongzhi Falun Gong für einen Versuchszeitraum von zwei Jahren seinen privaten Schülern gelehrt und sie dabei beobachtet hatte, stellte er es am 13. Mai 1992 der Öffentlichkeit vor. Er reiste zwei Jahre lang durch China und hielt auf diese Weise 54 Vorträge und Seminare über Falun Gong. Die Kurse dauerten in der Regel 8 bis 10 Tage, jeweils 2 Stunden pro Tag. Seminare wurden oft von Qigong-Organisationen, die von der örtlichen Regierung organisiert wurden,  angeordnet. Die Teilnehmerzahl reichte von ein paar Hundert bis zu über 6.000 Personen pro Veranstaltung.

1992-1993
Die Anerkennung
als Qigong

Falun Gong war jetzt offiziell als eine Form von Qigong anerkannt und Li Hongzhi wurde vom Chinesischen Forschungsverein für Qigong-Wissenschaft formell zum „Qigong-Meister“ ernannt und erhielt die Genehmigung, im ganzen Land zu unterrichten. Während der asiatischen Gesundheitsmesse im Dezember 1992 in Peking erhielt Li Hongzhi während der Veranstaltung von allen Meistern die meisten Auszeichnungen. Ein Jahr später im Dezember 1993 erhielten Falun Gong und Meister Li auf der gleichen Gesundheitsmesse mehrere Auszeichnungen, darunter Auszeichnungen wie „fortschrittliche Grenzwissenschaft“, den „besonderen Gold-Preis“ und „beliebtester Qigong-Meister“. Diese Anerkennung in der Qigong-Gemeinschaft markiert den Beginn des schnellen Wachstums von Falun Gong in China.

April 1993
Erstes Buch

Das erste Buch, das die Praktik lehrt, Zhongguo Falun Gong (中国 法轮功, China Falun Gong), wurde von der Yiwen Militär Presse veröffentlicht, sodass die Praktik einem sehr breiten Publikum zugänglich wurde. Eine überarbeitete Auflage wurde im Dezember des gleichen Jahres veröffentlicht.

1993-1994
Landesweite
Anerkennung

Die Zeitung für Öffentliche Volkssicherheit, ein Medium, das zum Ministerium für Öffentliche Sicherheit gehört, brachte einen Bericht, in dem sie Li Hongzhi wegen seiner Kurse und Veröffentlichungen empfahl, die „die traditionellen Tugenden des chinesischen Volkes entwickeln und der Bekämpfung der Kriminalität entgegenkommen, indem sie soziale Sicherheit, Ordnung und Redlichkeit in der Gesellschaft fördern“. Im Dezember 1993 wurde Li Hongzhi von der chinesischen Jianyi-Yongwei-Stiftung, einer Tochtergesellschaft und Institution des Ministeriums für Öffentliche Sicherheit, mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Im April 1994 veröffentlichte die monatlich erscheinende Zeitschrift ‚Fenster zu Literatur und Kunst’, die erste von drei markanten Geschichten über die Praktik Falun Gong. Die Praktik fand zunehmend Erwähnung in den Nachrichten, in erster Linie aufgrund ihrer gesundheitlichen Vorteile und der Förderung der Eigenschaften, die die Menschen zu guten Staatsbürgern machen. Am 6. Mai 1994 wurde Li Hongzhi von der Forschungsgesellschaft für Qigong-Wissenschaft der Provinz Jilin zum „Großmeister des Qigong“ erklärt.

1994
Internationale
Anerkennung

Die Stadt Houston, Texas, erklärte Li Hongzhi zum „Botschafter des guten Willens“ und machte ihn zum „Ehrenbürger“ (Link) wegen seines „uneigennützigen Dienstes zum Wohle der Menschheit“. Dies waren die ersten Auszeichnungen für Li Hongzhi und Falun Gong, denen später noch Hunderte von Anerkennungen in den Vereinigten Staaten und der ganzen freien Welt folgten (klicken Sie hier für die vollständige Liste der Auszeichnungen und Anerkennungen).
September 1994 Die erste Lehr-Videokassette über Falun Gong mit Vorführung der Übungen und der Meditation erschien unter der Schirmherrschaft des Verlags Kunstzentrum Peking-Fernsehen.
Dezember 1994 Der letzte öffentliche Falun Gong-Kurs in China fand in der nordöstlichen Stadt Dalian statt. Daran nahmen etwa 6.600 Menschen teil.

Januar 1995
Zweites Buch
Zhuan Falun

Zhuan Falun (转法轮), das die vollständige Lehre von Falun Gong enthält und das zentrale Buch der Kultivierungs-Praktik ist, wurde vom Chinesischen Rundfunk und TV-Presseverlag veröffentlicht. Die Erscheinung des Buches erfolgte am 4. Januar mit einer Zeremonie im Auditorium des Ministeriums für öffentliche Sicherheit.

1995
Erste internationale
    Vorträge

Li Hongzhi begann 1995, im Ausland Falun Gong zu lehren. Er startete auf Einladung des chinesischen Botschafters in Frankreich mit einem Vortrag bei der Chinesischen Botschaft in Paris und begann an diesem Abend einen vollständigen Sieben-Tages-Kurs, dem ein zweiter im Mai in Schweden folgte.

1996
Bestseller

Zhuan Falun wurde jeweils im Januar, März und April vom Pekinger Jugendjournal als Bestseller registriert.

1996
Erste Anzeichen
der Unterdrückung

Als Falun Gong immer populärer wurde, zeigten sich erste Zeichen der Unterdrückung. Kurz nachdem Falun Gong-Bücher in den Bestsellerlisten erschienen, wurde deren Veröffentlichung am 24. Juli durch eine interne Anweisung des Chinesischen Büros für Nachrichtenveröffentlichung, einer Einrichtung des Propagandaministeriums, verboten. Das Dokument beschuldigte Falun Gong der „Verbreitung von Aberglauben“. Der erste große staatlich gelenkte Falun Gong kritisierende Zeitungsartikel erschien am 17. Juni 1996 in der Guangming Daily.

 Lesen Sie mehr über die zunehmende Unterdrückung durch das chinesische Regime bis zur schrecklichen Verfolgung in Vorfeld der Verfolgung.