Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Verfolgte Rechtsanwälte

Eine der ersten Maßnahmen der Kommunistischen Partei Chinas in ihrer Verfolgungskampagne gegen Falun Gong war, Rechtsanwälten zu verbieten, Falun Gong-Praktizierende zu verteidigen. Tatsächlich war es in den frühen Jahren der Verfolgung für Falun Gong-Praktizierende praktisch unmöglich, juristische Hilfe zu bekommen. Dies hat sich in den letzten Jahren verändert, weil sich eine neue Generation von Rechtsanwälten den Richtlinien der Partei widersetzt hat und Fälle von Falun Gong-Praktizierenden angenommen hat.

Einer der ersten, die Falun Gong-Praktizierende vor Gericht vertraten, war der bekannte Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng. Seitdem sind seinem Beispiel mehr als ein Dutzend Rechtsanwälte gefolgt.

Sie alle haben ein großes persönliches Risiko auf sich genommen, indem sie die gesamte Politik gegen Falun Gong in Zweifel gezogen haben und diese als Verletzung der Glaubensfreiheit chinesischer Bürger betrachten.

Gao und andere Verteidiger der Menschenrechte wurden infolge ihrer Bemühungen selbst zu Opfern der Verfolgung durch die Behörden. Sie wurden ihrer Anwaltslizenz beraubt, inhaftiert und gefoltert. Dennoch sind viele dabei geblieben und verteidigen weiterhin Falun Gong-Praktizierende.

Artikel in der Rubrik


 

Chinas Regime in der Krise - Ein Schauspiel mit Publikumsbeteiligung 08.05.2012

Veranstaltungen

Ein chinesischer Super-Polizist flieht wie ein gehetztes Tier ins US-Konsulat der Millionenstadt Chongqing. Der korrupte Parteichef von Chongqing wird entmachtet. Ein blinder Menschenrechtler flüchtet in die US-Botschaft in Peking vor dem gleichen „Schwarzen Mann“, der in China 100 Millionen unschuldiger Menschen verfolgt.


Menschenrechtsanwalt, der Falun Gong verteidigte, in chinesischem Gefängnis misshandelt 06.02.2011

Wie der Anwalt seiner Familie berichtete, wird ihm trotz nässender Wunde am Bein ärztliche Hilfe verweigert

Rechtsmissbrauch Berlin/New York (FDI) – Pressemitteilung 06. Februar 2011 – Ein Menschenrechtsanwalt aus Nordost-China, der im November 2009 zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil er Falun Gong-Praktizierende juristisch vertrat, wurde Berichten aus China an das Falun Dafa-Informationszentrum (FDI) zufolge in Einzelhaft genommen und geschlagen.