Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum
Artikelübersicht: Pressemitteilung
Dezember2006
November2006

Prominenter Falun Gong-Praktizierender starb durch Folter 09.11.2006

Folter New York / Berlin (FDI) - Herr Zhang starb durch wiederholte Folter und Misshandlung in Polizeigewahrsam. Der 35-jährige Zhang aus der Provinz Heilongjiang war Berichten zufolge am 5. März 2002 daran beteiligt, einen Dokumentarfilm in das unter staatlicher Kontrolle stehende chinesische Fernsehen einzuspeisen, um dadurch die brutale Verfolgung von Falun Gong aufzudecken.

Oktober2006

Anhörung vor dem US-Kongress zum Organraub an Falun Gong-Praktizierenden 16.10.2006

Organraub Washington/ Berlin (FDI) - Mehr als 40.000 Falun Gong-Praktizierende, die sich keines Verbrechens schuldig gemacht haben, wurden in chinesischen Krankenhäusern getötet und ihre Organe „auf Abruf" verkauft. Dies berichteten Ermittler am 29. September vor einem Gremium des US-Kongresses in Washington D.C. Noch beunruhigender sei es, dass es kaum Bemühungen gäbe diesem anhaltenden Morden ein Ende zu bereiten.

September2006

Offener Brief an die deutsche Regierung zum Besuch des chinesischen Premierministers 13.09.2006

Appelle Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, zum bevorstehenden Besuch des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao in Deutschland bitten wir Sie herzlich, die sofortige Beendigung der Verfolgung an Falun Gong-Praktizierenden in China von Ihren chinesischen Gesprächspartnern mit Nachdruck einzufordern. Seit sieben Jahren sind Tausende Falun Gong-Übende durch staatlich verordnete Willkür eines gewaltsamen Todes gestorben.


Forderung nach Gerechtigkeit beim EU-China Gipfel 12.09.2006

Organraub

Europa-Parlamentarier fordern Kommissarin Waldner auf, Organdiebstahl gegenüber China anzusprechen
Gerichtliche Schritte gegen chinesischen Handelsminister, Bo Xilai
Großangelegte Appelle veranstaltet von Falun Gong-Praktizierenden in Helsinki


Offener Brief an die Medien in Deutschland 09.09.2006

Organraub Sehr geehrte Damen und Herren Chefredakteure, Redakteure und Journalisten, vermutlich ist Ihnen bekannt, dass das chinesische kommunistische Regime seit fast sieben Jahren Millionen Mitglieder der Falun Gong-Bewegung mit allen ihm zur Verfügung stehenden diktatorischen Mitteln verfolgt. Dies geschieht in China und außerhalb Chinas, auch in Deutschland. Möglicherweise ist Ihnen noch nicht bekannt, dass in China in großem Umfang Organraub an lebenden Falun Gong-Übenden in Arbeitslagern, Gefängnissen, Krankenhäusern und militärischen Einrichtungen verübt wird.

August2006

Falun Dafa Verein ruft Medien dazu auf, keine KPC-Dementi wiederzugeben 06.08.2006

Berlin (FDI) – Nachdem der Untersuchungsbericht über den Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in China am 6. Juli vom ehemaligen kanadischen Staatssekretär für den Asien-Pazifik-Raum David Kilgour und dem internationalen Menschenrechtsanwalt David Matas veröffentlicht wurde (news), gab es nicht den geringsten Zweifel, dass das chinesische Regime den Untersuchungsbericht bestreiten würde.


Internationaler Transplantationskongress in Boston: 03.08.2006

verfolgung Boston/Berlin (FDI) – Eine in Boston eingereichte Strafanzeige beschuldigt die Leiter von Organtransplantationszentren in China der gewaltsamen Entnahme von Körperteilen wie Herz, Leber und Nieren von lebenden Falun Gong-Gefangenen. Zwei chinesische Ärzte, Chen Zhonghua und Zhu Tongyu, wurden in der am Dienstag, dem 25. Juli eingereichten Anzeige genannt, während sie am jährlichen Welt-Transplantationskongress im Prudential Center von Boston teilnahmen, zu dem auch zahlreiche deutsche Ärzte anreisten. Die Strafanzeige wurde am Mittwochmorgen um einen dritten chinesischen Arzt, Shen Zhongyang, erweitert.

Juli2006

Falun Gong gewinnt Antrag in historischer Folterklage gegen früheren Staatschef Chinas 29.07.2006

weltweit TORONTO (Falun Dafa Information Center) – Kanadische Falun Gong-Praktizierende haben am Montag einen wichtigen  Antrag bei Gericht für sich entschieden, der den Weg frei macht für ein Urteil in einer historischen 20 Millionen Dollar-Zivilklage gegen den ehemaligen Staatschef Chinas, Jiang Zemin, sowie vier weitere Funktionäre wegen Folter.


Unabhängige Untersuchung bestätigt Organraub an lebenden Falun Gong Übenden 11.07.2006

Organraub Ottawa/Berlin (FDI) – In einem unabhängigen Bericht bestätigten Kanadas ehemaliger Staatssekretär David Kilgour und der bekannte Menschenrechtsanwalt David Matas, die Anschuldigung, dass Falun Gong Übende für ihre Organe getötet werden. Sie veröffentlichten am Donnerstag, den 6. Juli, einen 45-seitigen Report über den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden mit „der bedauerlichen Schlussfolgerung, dass die Vorwürfe wahr sind“.

Juni2006

Vernichtung von Beweisen in Chinas Todeslagern 10.06.2006

Organraub Berlin (FGI) - Das Falun Dafa Informationszentrum erhielt in den letzten Wochen detaillierte Informationen über geheime Konzentrationslager in China. Um Zeugen und Beweise zu beseitigen, werden jetzt Falun Dafa-Praktizierende an geheime Orte gebracht oder getötet und verbrannt.


Führende Politiker in Europa unterstützen Wandel in China - Kontakte in Peking werden terrorisiert 08.06.2006

Brüssel/Berlin (FDI) – Am 24. Mai 2006 sprach der Vizepräsident des Europaparlaments Edward McMillan-Scott in Hongkong auf der Pressekonferenz “China und die Welt ohne Kommunismus” über seine Pläne, Glaubensfreiheit und Menschenrechte in China zu fördern. Zwei Tage zuvor hatte er von Falun Gong-Übenden, die als Zeugen aussagten, Beweise für die Unterdrückung durch Chinas Regime erhalten. Kurz nach dem Treffen in Peking wurde der Übersetzer Steven Gigliotti aus den USA, von acht chinesischen Männern aus seinem Taxi gezogen und entführt.

Mai2006

Dolmetscher verhaftet - zwei Gesprächspartner vermisst 29.05.2006

Brüssel/Berlin (FDI) – Edward McMillan-Scott, Vizepräsident des Europaparlaments, nannte auf einer Pressekonferenz in Hongkong am Mittwoch die Chinesische Kommunistische Führung ein „brutales, tyrannisches und paranoides System“. Die Pressekonferenz wurde im Anschluss an einen dreitägigen China-Besuch gehalten, bei dem McMillan-Scott sich persönlich ein Bild über die Menschenrechtslage in China machte.

April2006

Organraub in Chinas Konzentrationslagern 19.04.2006

Organraub Berlin (FDI) - Die Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (KUVFG) wird am Mittwoch vor der chinesischen Botschaft in Berlin eine Pressekonferenz abhalten. Sie wird dabei Stellung nehmen zu den Ergebnissen einer Untersuchungskommission der US-Regierung.



Internationales Team reist nach China, um Konzentrationslager zu untersuchen 18.04.2006

Organraub Berlin (FDI) - Eine neu gebildete internationale Koalition von Organisationen teilte am 17. April mit, dass Ermittler aus Nordamerika, Europa und Australien Visa beantragen, um für eine "genaue und strenge" Untersuchung von Chinas Konzentrations- und Arbeitslagern nach China zu reisen.


36 Konzentrationslager in China 05.04.2006

Organraub Berlin (FGI) - In dem größten der 36 Lager sollen sich über 120.000 Gefangene aufhalten, darunter Falun Gong-Praktizierende und andere politische Gefangene. Ein Zeuge, ehemaliger Militärarzt der Shenyang Militärzone, bestätigte der Epoch Times am 30. März, dass gefangene Falun Gong-Praktizierende in "versiegelten Frachtzügen" von und in die Lager verschleppt werden: "Ich sah einen gesondert abgefertigten Frachtzug, der über 7.000 Menschen von der Stadt Tianjin in das Gebiet von Jilin brachte. Er fuhr nachts, bewacht von der chinesischen Armee. Jeder im Zug war mit Handschellen an einer speziell dafür angefertigten Handschiene an der Decke angekettet, wie Hühner auf einem Grill."

März2006

Konzentrationslager mit 6.000 Falun Gong-Häftlingen in China aufgedeckt; Zweck ist Organhandel 14.03.2006

Mit dem Ende der Nürnberger Prozesse im Jahr 1946, in denen die für den Holocaust verantwortlichen Nazifunktionäre verurteilt wurden, wuchs die Hoffnung, dass es Konzentrationslager wie Auschwitz, Buchenwald oder Dachau niemals wieder in der Geschichte der Menschheit geben werde. Erschreckende Tatsache ist, dass eine ähnliche Einrichtung in diesem Moment in China besteht und von den Schergen des kommunistischen Regimes genutzt wird.