Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Weltweite Unterstützung

Die groß angelegte und schreckliche Verfolgung an Falun Gong ist zu wenig beachtet. Unterstützung für diejenigen, die verfolgt werden, ist daher umso wichtiger. Ärzte aus vielen Ländern setzen sich bereits gegen Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in China ein. Volksvertreter, Menschenrechtsorganisationen (wie Amnesty International und Human Rights Watch), Rechtsanwälte und chinesische Bürger haben bereits ihre Stimmen gegen die Verfolgung geäußert.

Millionen von Chinesen haben die Kommunistische Partei verlassen und sich von ihr abgewendet (Tuidang Bewegung), ihre Petitionen an ihre eigene Regierung und an die UNO machen das Problem sichtbar. Andere haben juristische Anzeigen gegen Jiang Zemin eingereicht, oder die Rechte der Falun Gong-Praktizierenden vor Gericht verteidigt.

Um den Menschen das Ausmaß der Verfolgung bewusst zu machen, die Propaganda des chinesischen Regimes zu durchbrechen und die Verfolgung zu beenden, führen Falun Gong-Praktizierende weltweit Aktionen durch: in Form von Paraden, Informationsständen und Petitionen sowie durch kulturelle Ausdrucksformen wie Filme 'Hard to believe', 'Free China' und 'Transcending Fear'.

Artikel in der Rubrik

Köln: 25.08. bis 27.08.2017 – „30 Jahre Städtepartnerschaft Köln – Peking“ 09.08.2017

Menschenrechte einfordern durch Vertreter der Stadt Köln in Peking

Veranstaltungen Seit dem Beginn der Verfolgung bis heute wurden in Peking 117 Falun-Dafa-Praktizierende zu Tode gefoltert!

Vom 25.08. bis 27.08.2017 wird in Köln die 30-jährige Städtepartnerschaft von Köln und Peking gefeiert. „Feiern Sie, liebe Kölnerinnen und Kölner sowie Gäste unserer Stadt mit, wenn wir 30 erfolgreiche Jahre Städtepartnerschaft würdigen“, so heißt es auf der Webseite der Stadt Köln. Wir möchten dieses Ereignis zum Anlass nehmen, die Menschenrechte durch die Vertreter unserer Stadt Köln in Peking einzufordern. Die Grundlage für eine Städtepartnerschaft sollte auch die Einhaltung der grundlegenden Menschenrechte sein.


Statement von Faika El-Nagashi, Die Grünen Wien 20.07.2017

Parlamente & Politiker Statement von Frau Faika El-Nagashi, Abgeordnete zum Wiener Gemeinderat und Landtag, Menschenrechts-sprecherin, Die Grünen Wien - anlässlich 18 Jahren Verfolgung von Falun Gong in China:


Österreich/Wien: Mahnwache mit Ansprachen vor chinesischer Botschaft am 20. Juli 2017 18.07.2017

Veranstaltungen Am 20. Juli jährt sich der Beginn der Verfolgung der Meditationspraxis Falun Dafa in China bereits das 18. Mal. Aus diesem Anlass wird am kommenden Donnerstag ab 19 Uhr vor der chinesischen Botschaft eine Mahnwache mit Ansprachen abgehalten. Landtagsabgeordnete und Menschenrechtssprecherin der Grünen Wien, Faika El-Nagashi, wird vor Ort sein.


Gedenktag 20. Juli 1999 16.07.2017

Öffentlich die Menschenrechte in China einfordern

Veranstaltungen Am 20. Juli 1999 begann in China ein Menschenrechtsverbrechen, das bis heute andauert. Wenn wir mit dem „starken“ Partner aus dem Osten Handelsbeziehungen pflegen und zum Schutz des Klimas zusammenarbeiten, dürfen wir die Verletzungen der internationalen Menschenrechte nicht abwiegeln, sie müssen eingefordert werden!

In mehreren deutschen Städten finden Mahnwachen statt.


Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht seit 18 Jahren in China verfolgt – Kundgebungen in Österreich 11.07.2017

Veranstaltungen Rund um den 20. Juli veranstalten Falun-Dafa-Praktizierende in ganz Österreich Kundgebungen, um für ein Ende der mittlerweile 18 Jahre andauernden Verfolgung von Falun Dafa in China aufzurufen. Die erste Kundgebung fand bereits am 8. Juli in Graz statt.
Wien:
  15. Juli von 10:00 bis 16:00 Uhr am Heldenplatz
20. Juli von 19:30 bis 21:00 Uhr Lichterkette vor der chinesischen Botschaft
Salzburg:  15. Juli von 11:00 bis 16:00 Uhr Alter Markt (beim Florianibrunnen)    
Bregenz:  15. Juli von 10:00 bis 16:00 Uhr Sparkassenplatz

 

G20 Gipfel: Falun Dafa in Hamburg 10.07.2017

Veranstaltungen Anlässlich des G20 Gipfels besuchten der chinesische Staatspräsident Xi Jinping und seine Delegation Hamburg. Falun-Dafa-Praktizierende erinnerten in einem friedlichen Protest an die Verfolgung der Falun-Dafa-Praktizierenden in China. 


Musik und Menschenrechte 25.06.2017

Paraden und Kundgebungen in Köln und Düsseldorf

Veranstaltungen Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) kritisierte in Köln und Düsseldorf die noch immer andauernde Verfolgung der Meditationsschule Falun Dafa in China. 


FALUN DAFA: 22.06.2017

Gemeinsam beenden wir Organraub und Verfolgung

Veranstaltungen Mit Demonstrationszügen durch die Düsseldorfer und die Kölner Innenstadt macht Falun Dafa am 24. und 25. Juni 2017 auf den in China weiterhin stattfindenden Mord und Organraub im Zuge der Verfolgung der Meditationspraxis aufmerksam. 


Neuer Jahresbericht von Amnesty International: „Chinas tödliche Geheimnisse“ 20.05.2017

Organraub Am 11. April 2017 erschien der neue Amnesty-Bericht, in welchem es auch einen Teil speziell über China mit dem Titel „Chinas tödliche Geheimnisse“ gibt. Gegenstand des Berichtes ist die Todesstrafe in China. „Die chinesische Regierung verschweigt das Ausmaß der Anwendung der Todesstrafe im Land.


13. Mai ist Welt-Falun-Dafa-Tag 11.05.2017

Feier am Wiener Heldenplatz anlässlich 25 Jahren Falun Dafa

Veranstaltungen Am 13. Mai 1992 wurde Falun Dafa erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Mittlerweile wird es in mehr als 120 Ländern ausgeübt. Die Praktizierenden dieses traditionellen, chinesischen Kultivierungsweges erfreuen sich einer besseren Gesundheit, mehr Ausgeglichenheit und innerer Ruhe.