Neues über Falun Dafa und die Menschenrechtssituation in China
Falun Dafa Informationszentrum

Weltweite Unterstützung

Die groß angelegte und schreckliche Verfolgung an Falun Gong ist zu wenig beachtet. Unterstützung für diejenigen, die verfolgt werden, ist daher umso wichtiger. Ärzte aus vielen Ländern setzen sich bereits gegen Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in China ein. Volksvertreter, Menschenrechtsorganisationen (wie Amnesty International und Human Rights Watch), Rechtsanwälte und chinesische Bürger haben bereits ihre Stimmen gegen die Verfolgung geäußert.

Millionen von Chinesen haben die Kommunistische Partei verlassen und sich von ihr abgewendet (Tuidang Bewegung), ihre Petitionen an ihre eigene Regierung und an die UNO machen das Problem sichtbar. Andere haben juristische Anzeigen gegen Jiang Zemin eingereicht, oder die Rechte der Falun Gong-Praktizierenden vor Gericht verteidigt.

Um den Menschen das Ausmaß der Verfolgung bewusst zu machen, die Propaganda des chinesischen Regimes zu durchbrechen und die Verfolgung zu beenden, führen Falun Gong-Praktizierende weltweit Aktionen durch: in Form von Paraden, Informationsständen und Petitionen sowie durch kulturelle Ausdrucksformen wie Filme 'Hard to believe', 'Free China' und 'Transcending Fear'.

Artikel in der Rubrik

Freedom House Sonderbericht: Die Schlacht um Chinas Geist – Religiöse Erneuerung, Unterdrückung und Widerstand unter Xi Jinping (Teil 9) 31.10.2017

Die Antwort der Gemeinschaft und der Widerstand

Menschenrechts­organisationen Die Falun-Gong-Praktizierenden in China haben auf die Verfolgung der KPCh mit Beharrlichkeit, Gewaltlosigkeit und Kreativität geantwortet. In den ersten Tagen und Wochen des Verbots von Falun Gong demonstrierten viele Falun-Gong-Praktizierende vor den örtlichen Regierungsbüros. Als die dort tätigen Beamten auf niedrigen Ebenen sich als nicht erreichbar ausgaben, begannen die Falun-Gong-Praktizierenden an höhere Behörden Briefe zu schreiben oder sie wendeten sich direkt an das Petitionsbüro in Peking.


Freedom House Sonderbericht: Die Schlacht um Chinas Geist – Religiöse Erneuerung, Unterdrückung und Widerstand unter Xi Jinping (Teil 8) 24.10.2017

Die Spur des Geldes: Der finanzielle Aufwand der Verfolgungskampagne, Ausbeutung und Organernte

Menschenrechts­organisationen Die Kampagne gegen Falun Gong ist sehr kostenaufwendig und erfordert einen erhebliche Aufwand an materiellen und personellen Ressourcen. Die vollständigen jährlichen Kosten zu bestimmen ist wohl ein unmögliches Unterfangen.


Freedom House Sonderbericht: Die Schlacht um Chinas Geist – Religiöse Erneuerung, Unterdrückung und Widerstand unter Xi Jinping (Teil 7) 20.10.2017

Schlüssel-Methoden politischer Kontrolle

Menschenrechts­organisationen Seit Juli 1999 wurde das gesamte Aufgebot an Unterdrückungsmethoden von der chinesischen kommunistischen Partei gegen Falun Gong eingesetzt. In den ersten Tagen und Monaten der Verfolgungskampagne wurden die Methoden der Verfolgung von Falun Gong öffentlich durchgeführt. Sie erinnerten an den politischen „Kampf“, wie er zur Zeit der Kulturrevolution durchgeführt wurde: eine Blitz-Offensive der staatlichen Medien, öffentliche Bücherverbrennungen, Masseninhaftierungen in Stadien, Schauprozesse, die im Fernsehen übertragen wurden, Verprügeln von friedlich Protestierenden auf dem Platz des Himmlischen Friedens.


 

Freedom House Sonderbericht: Die Schlacht um Chinas Geist – Religiöse Erneuerung, Unterdrückung und Widerstand unter Xi Jinping (Teil 5) 06.10.2017

Anhaltende Gesetzesüberschreitungen, einige Eskalationen

Menschenrechts­organisationen Xi hat keinen offiziellen Wechsel der Parteipolitik gegenüber Falun Gong und dem erklärten Parteiziel, das Praktizieren von Falun Gong auszulöschen, vollzogen. Falun-Gong-Praktizierende in ganz China werden weiterhin verhaftet, inhaftiert, gefoltert und sogar getötet. Dies stellt eine massive politische Aktion von religiöser Verfolgung dar.


Organraub – Täterliste bei der US-Regierung eingereicht 04.10.2017

Parlamente & Politiker Das amerikanische Falun-Dafa-Informationszentrum (FDIC) und die World Organization to Investigate the Persecution of Falun Gong (Weltorganisation zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong, WOIPFG) haben im Juli 2017 eine Liste der Täter und Mitverantwortlichen bezüglich der Verfolgung von Falun Gong in China beim amerikanischen United States Department of State and Department of the Treasury eingereicht.


Freedom House Sonderbericht: Die Schlacht um Chinas Geist – Religiöse Erneuerung, Unterdrückung und Widerstand unter Xi Jinping (Teil 4) 04.10.2017

Falun Gong unter Xi Jinping

Menschenrechts­organisationen Nach Durchführung der Großrazzia gegen Falun Gong im Jahr 1999 wurde sehr schnell klar, dass Falun-Gong-Praktizierende in China das Ausüben der buddhistischen Kultivierung nicht einfach auf Befehl der Regierung aufhören würden. So intensivierte die Partei 2001 ihre Bemühungen. Die Radiosender überfluteten im Januar in einer neuen Runde der Verfolgung das Land mit Falun Dafa verteufelnder Propaganda.


Falun Dafa in Paris 02.10.2017

Veranstaltungen Am Wochenende, von 29. September bis 1. Oktober 2017, trafen sich Falun-Dafa-Praktizierende aus ganz Europa in Paris. Anlass war eine europäische Konferenz zum Erfahrungsaustausch, die alljährlich in einer der europäischen Metropolen stattfindet.


Chinesisches Konsulat mischt sich in kalifornische Politik ein 23.09.2017

Einflussnahme im Ausland Einmal mehr zeigte sich die Regierung Chinas, d.h. die Chinesische Kommunistische Partei Chinas (KPCh), übergriffig, indem sie sich in die politischen Angelegenheiten eines anderen Landes einmischte. So geschehen in Kalifornien, dem sonnigen Bundesstaat der Vereinigten Staaten, wo das chinesische Konsulat in San Francisco gegen die Resolution SJR-10 intervenierte.