21 Jahre Folter

21 Jahre Mord

21 Jahre zu lang

60.000+
für ihre Organe getötet
87.000+
dokumentierte Fälle von Folter
1.000.000+
in Arbeitslagern

Dies sind nur die bestätigten Fälle in dieser organisierten Hasskampagne...

Umfang der Verfolgung

IM FOKUS

JETZT HANDELN

AKTUELLES

Österreichischer Nationalrat spricht sich einstimmig gegen „Organernte“ in China aus

Ausgangspunkt und Grundlage war die österreichische Bürgerinitiative „Wir Österreicher wollen keine Organe aus China haben, für die unschuldige Menschen getötet wurden“. Am 9. Juli 2020 schließlich beriet das österreichische Parlament über den Entschließungsantrag, den der Ausschuss für Menschenrechte eingebracht hatte. Der illegale Organhandel in China war das Thema, das schon seit Jahren in Parlamenten verschiedener Länder, Medien und NGOs zur Sprache gebracht wird. Der Antrag wurde vom österreichisch Nationalrat einstimmig angenommen.

  WEITERLESEN

Bilanz erste Jahreshälfte 2020: 139 Falun-Dafa-Praktizierende wegen ihres Glaubens zu Gefängnisstrafen verurteilt

Nach von Minghui.org gesammelten Informationen wurden im ersten Halbjahr 2020 insgesamt 139 Falun-Dafa-Praktizierende1 wegen ihres Glaubens zu Gefängnisstrafen verurteilt. 24 von ihnen waren 65 Jahre alt oder älter. Sie kamen aus allen Gesellschaftsschichten. Unter ihnen befanden sich Regierungsangestellte, Ärzte, Professoren, Buchhalter, Software-Entwickler und Marketing-Manager. Die Haftstrafen reichten von drei Monaten bis zu zwölf Jahren, mit einer durchschnittlichen Gefängnisstrafe von 3,43 Jahren.  WEITERLESEN

17-07-2020 Verhaftungen

21 Jahre standhaft trotz Betrug und Gewalt – die spirituelle Kraft von Falun Dafa

Berlin (FDI). Mit einer nächtlichen Verhaftungswelle leitete vor 21 Jahren, am 20. Juli 1999, der damalige Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), Jiang Zemin, eine landesweite gewalttätige Kampagne gegen Falun Dafa / Falun Gong ein. Familien wurden auseinandergerissen, Kinder von ihren Müttern und Vätern getrennt. Mit dem Aufruf „Zerstört ihren Ruf, ruiniert sie finanziell und vernichtet sie physisch!“, sollte Falun Dafa innerhalb von drei Monaten ausgemerzt werden. Zur Hetzkampagne gehörten Falschinformationen, die durch gestellte, manipulierte Videos ständig in allen Medien verbreitet wurden. Seit dieser Verleumdungskampagne sind Falun-Dafa-Praktizierende in China Inhaftierungen, Zwangsarbeit, Gehirnwäsche, Folter und systematischem Organraub ausgesetzt. WEITERLESEN

13-07-2020 Veranstaltungen

Wie Sie ETWAS BEWEGEN können

Angesichts dieser beispiellosen Tragödie ist Ihre Stimme von größter Wichtigkeit. Unsere internationalen Aktionen zur Beendigung der Verfolgung von Falun-Gong-Praktizierenden in China haben eine starke Wirkung. Ihre Hilfe rettet Leben.

„Für den Triumph des Bösen ist nur eines notwendig: Dass die guten Menschen nichts tun...“

Edmund Burke

JETZT HANDELN

Persönliche Berichte

"Es gab viel Blut. Meine Nase und mein Mund haben geblutet, und sie haben meine Trommelfelle zertrümmert..."

Frau Wang, eine ehemalige Lehrerin, ist eine von Millionen Falun Gong Praktizierenden, die in China gefoltert und von ihren Familien getrennt wurden, weil sie sich weigerten, ihren Glauben aufzugeben.

IHRE GESCHICHTEN LESEN

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte das Falun Dafa Informationszentrum

+49-(0)173-3135532 (Frau Waltraud Ng)
oder verwenden Sie unser Kontaktformular