Artikelübersicht

April2019

„Das ist Mord auf Abruf“ – Britisches Parlament besorgt über Zwangsentnahme von Organen in China

Am 26. März 2019 fand im britischen Parlament eine Debatte mit dem Titel „Forced Live Organ Extraction in China“ statt. Mehrere Abgeordnete des Unterhauses verschiedener Parteien äußerten ihre Empörung und Besorgnis über das staatlich geförderte Verbrechen der Zwangsentnahme von Organen in China. BBC Radio 4 berichtete am nächsten Tag über die Debatte während der Sendung „Yesterday in Parliament“. WEITERLESEN

März2019
Februar2019
Januar2019

Unabhängiges Tribunal zu Organraub in China

Vom 8. bis 10. Dezember 2018 tagte in London das Independent Tribunal Into Forced Organ Harvesting from Prisoners Of Conscience in China (im Folgenden China Tribunal genannt) zum Thema „Organraub an Falun-Gong-Praktizierenden in China. In der dreitägigen öffentlichen Anhörung kamen Zeugen, Mediziner und Ermittler zu Wort, die sich der Aufklärung und Beendigung des Organraubs an Falun-Gong-Praktizierenden in China verschrieben haben. WEITERLESEN

Dezember2018

Spiegel Online: Das dunkle System

Die im November 2018 auf Spiegel online erschienene Reportage „Das dunkle System“ erzählt die Geschichte von drei chinesischen Bürgern, die im Herbst 2009 verhaftet und in das damalige Arbeitslager Xishanping gebracht wurden: Ein Elektriker, der sein Haus verloren hatte. Zusammen mit Verwandten und anderen Menschen aus seinem Dorf unterschrieb er eine Petition gegen die Zwangsumsiedelung und wegen zu geringer Entschädigung für ihre Häuser, die sie aufgrund des neugebauten Staudamms und des Stausees verlassen mussten. Ein Textilfabrikant, der einen kritischen Satz über den Bürgermeister im Internet postete. Und ein Lkw-Fahrer, der zur Selbstverteidigung einen Dolch besaß. In eindringlichen Bildern, Texten und Interviews werden ihre Erfahrungen im Arbeitslager beschrieben. WEITERLESEN

05.12.2018 Verhaftungen
November2018
Oktober2018
September2018
August2018

Washington, D.C.: Verfolung von Falun Gong und Organraub wird als „kalter Völkermord“ bezeichnet

Im Rahmen des vom 24. bis 26. Juli 2018 abgehaltenen Ersten internationalen Gipfels zur Förderung der Religionsfreiheit in Washington, D.C. veranstaltete Doctors Against Forced Organ Harvesting (DAFOH) ein Seminar über die Bedeutung der Religionsfreiheit. Die Referenten machten darauf aufmerksam, dass in China Falun-Gong-Praktizierende wegen ihrer Organe getötet werden. WEITERLESEN

Erster internationaler Gipfel zur Förderung der Religionsfreiheit in Washington, D.C.

Vom 24. bis 26. Juli 2018 trafen sich die Außenminister aus über 40 Ländern und andere Vertreter der Zivilgesellschaft aus über 80 Ländern im US-Außenministerium, um über Möglichkeiten der Förderung der Religionsfreiheit zu sprechen. Eingeladen waren hierzu auch drei Falun-Dafa-Praktiziernde, die über die Verfolgung von Falun Dafa durch die Chinesische Kommunistische Partei (KPCh) in China sprachen. WEITERLESEN

Juli2018

Grußwort zur Kundgebung am 21. Juli 2018 in Berlin

Liebe Freunde und Gäste

der heutigen Kundgebung anlässlich des 19. Jahrestages der Verfolgung von Falun Gong in der VR China.

Von Herzen übermittle ich meine Anerkennung den hoch engagierten Falun-Gong-Praktizierenden, die sich für die positiven Werte der Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Güte und der Toleranz einsetzen. Die mit ca. 100 Millionen Übenden am weitesten verbreitete Qigong-Schule der Welt erlebt eine wachsende Zahl praktizierender Menschen im Ursprungsland China. Hier wird die Zahl auf 70 Millionen geschätzt. WEITERLESEN

Juni2018

Entschließungen und parlamentarische Erklärungen zur Zwangsentnahme von Organen in China

Seit 2006 wird Organentnahme an Gefangenen aus Gewissensgründen, insbesondere an Falun-Gong-Praktizierenden, untersucht. Die Beweise sind überzeugend und wurden parlamentarischen Gremien vorgelegt. Als Reaktion haben Parlamente und Regierungen Entschließungen und Erklärungen verabschiedet, in denen die missbräuchliche Praxis der erzwungenen Organentnahme in China verurteilt wird. WEITERLESEN

Forum zur Tuidang-Bewegung in Washington, D.C.

Wie das Online-Nachrichtenforum de.minghui.org am 16. Mai 2018 berichtete, fand in Washington, D.C. ein Forum zur Tuidang-Bewegung statt. Der chinesische Begriff „Tuidang“ bedeutet wörtlich: aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) austreten. Anlass des Forums war die Anzahl von 300 Millionen Chinesen, die seit 2004 – seit dem Erscheinen der Neun Kommentare über die Kommunistische Partei – bis März 2018 aus der Chinesischen Kommunistischen Partei ausgetreten sind. WEITERLESEN

Experten-Reden bei der UK-Gesprächsrunde über erzwungene Organentnahmen – Westminster (London)

Ein zweites Treffen der Gesprächsrunde wurde am Dienstag, den 17. April 2018 in Westminster abgehalten, um das Bewusstsein über die Behauptungen der erzwungenen Organentnahmen in China zu sensibilisieren – Co-Moderatoren waren Jim Shannon und Fiona Bruce, beide Mitglieder des britischen Unterhauses.

Dieses Treffen stellte die vorhandenen Indizien der erzwungenen Organentnahmen in China vor und Experten diskutierten die Schritte, die die britische Regierung unternehmen kann, um mitzuhelfen, diese Praktik zu unterbinden.

Die Sprecher: David Kilgour, Benedict Rogers, Ethan Gutmann, Enver Tohti, Andy Moody, Dr. Adnan Sharif, Si Gross, Zek Halu WEITERLESEN

05.06.2018 Organraub