Artikelübersicht: Parlamente & Politiker

Mai2020

Schweden: Praktizierende gedenken des „Appells vom 25. April“ – Parlamentsmitglieder zeigen ihre Unterstützung

Falun-Dafa-Praktizierende in Schweden begingen den 21. Jahrestag der Ereignisse vom 25. April 1999 mit Veranstaltungen vor dem chinesischen Konsulat in Göteborg und vor der chinesischen Botschaft in Stockholm. Sie wollten mit ihren Aktionen das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die anhaltende Verfolgung von Falun-Dafa-Praktizierenden in China schärfen.  WEITERLESEN

US-Kommission für Internationale Religionsfreiheit: Organentnahme an Falun-Dafa-Praktizierenden in China dauert weiter an

„Im Jahr 2019 haben sich die Bedingungen für Religionsfreiheit in China weiter verschlechtert“, heißt es im Jahresbericht 2020 der US-Kommission für Internationale Religionsfreiheit, der am 28. April 2020 veröffentlicht wurde. Der Bericht empfiehlt erneut, China wie in den vergangenen 21 Jahren in Folge als „Land von besonderer Besorgnis“ zu bezeichnen. WEITERLESEN

April2020

Australischer Abgeordneter: Diejenigen, die der KP Chinas nahe stehen, sind in großer Gefahr

Innerhalb der letzten Märzwoche (2020) schrieb der australische Abgeordnete Bernie Finn drei Posts über das chinesische Regime in Zeiten der Coronavirus-Pandemie auf seiner Facebook-Seite. In dieser Zeit gab er auch ein Interview mit einem Minghui-Korrespondenten in Melbourne, in welchem er sagte, dass die internationale Gemeinschaft zur friedlichen Zerschlagung der Kommunistischen Partei beitragen sollte.  WEITERLESEN

März2020
Februar2020

Abgeordneter des australischen Parlaments zu den 350 Millionen Austritten aus der KP Chinas: „Hoffnung für den Wiederaufbau einer freien Gesellschaft“

George Christensen ist Mitglied des australischen Repräsentantenhauses. Nachdem er erfahren hatte, dass mehr als 350 Millionen Chinesen ihre Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei Chinas aufgekündigt haben, sagte er: „China ist nicht die Kommunistische Partei. China wird durch die chinesischen Bürger verkörpert.“ Es sei ermutigend, dass mehrere hundert Millionen Chinesen erklärt haben, dass sie nicht zum kommunistischen Regime gehören wollen. Das mache Hoffnung auf den Wiederaufbau einer freien Gesellschaft in China.  WEITERLESEN

Januar2020
November2019
Oktober2019

Abschreckung für weltweite Menschenrechtsverletzer

Die Menschenwürde ist unantastbar. Grobe Menschenrechtsverbrecher werden in ihren diktatorischen und totalitären Heimatländern für ihre Straftaten aber oft ausgezeichnet. So auch in der Volksrepublik China, wo ranghohe Funktionäre die Menschenrechtsverbrechen vorantreiben. Ein besonders brutales Beispiel ist der massenhafte Organraub an Gewissensgefangenen. Staatliche Krankenhäuser, Polizei, Gefängnisverwaltungen, Gerichte und Militär arbeiten eng bei der gewinnbringenden, systematischen Ermordung der Opfer zusammen. Diese Menschenrechtsverbrecher sind nicht nur in China, sondern aktuell noch in den meisten Ländern der Welt, auf freiem Fuß. WEITERLESEN

August2019

Sprecher für Menschenrechte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion verurteilt Verfolgung in China und sichert Unterstützung zu

"Wir werden die Rechte der Menschen auch in China durchsetzen,  und wir werden erleben, dass die Unterdrückung und die Brutalität der chinesischen Kommunisten ein Ende finden!" MdB Michael Brand, Sprecher für Menschenrechte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, verurteilt in seinem Grußwort zur Demonstration der Falun-Dafa-Praktizierenden am 10. August 2019 die Verfolgung in China und sichert auch für die Zukunft seine und die Unterstützung seiner Kollegen zu. WEITERLESEN

Juli2019

US-Außenministerium: Jahresbericht 2018 zur internationalen Religionsfreiheit veröffentlicht

Das Außenministerium der Vereinigten Staaten hat am Nachmittag des 21. Juni 2019 seinen Jahresbericht 2018 zur internationalen Religionsfreiheit veröffentlicht. Wie in den Vorjahren wird China gemäß dem International Religious Freedom Actvon 1998 in der Kategorie der „besondere Besorgnis erregenden Staaten“ („countries of particular concern“) aufgeführt, da in China besonders schwere Verletzungen der Religionsfreiheit begangen bzw. toleriert werden. WEITERLESEN

Mai2019

Video: Undercover-Aufnahme enthüllt brutale Behandlung von Falun-Gong-Häftlingen in chinesischen Arbeitslagern

Am Montag, den 21. Mai 2019 übertrug FOX 11 News aus Los Angeles eine herzzerreißende Geschichte über eine kalifornische Familie, die sich dem chinesischen Regime stellt. Ein Familienmitglied  war vor 20 Jahren gefoltert und in einem chinesischen Arbeitslager getötet worden, nur weil es die traditionelle buddhistische Praxis,  Falun Gong, unterstützt hatte. Noch nie zuvor gesehenes Undercover-Videomaterial, das FOX 11 zur Verfügung gestellt wurde, zeigt, wie das Leben für Falun-Gong-Praktizierende im Rahmen einer systematischen Verfolgungskampagne aussieht, die seit 20 Jahren in ganz China tobt. Das Video enthält erschütterndes Filmmaterial von Opfern schwerer Folterungen durch chinesische Behörden. WEITERLESEN

23.05.2019 Videos
April2019

„Das ist Mord auf Abruf“ – Britisches Parlament besorgt über Zwangsentnahme von Organen in China

Am 26. März 2019 fand im britischen Parlament eine Debatte mit dem Titel „Forced Live Organ Extraction in China“ statt. Mehrere Abgeordnete des Unterhauses verschiedener Parteien äußerten ihre Empörung und Besorgnis über das staatlich geförderte Verbrechen der Zwangsentnahme von Organen in China. BBC Radio 4 berichtete am nächsten Tag über die Debatte während der Sendung „Yesterday in Parliament“. WEITERLESEN