Weltweite Unterstützung

Die groß angelegte und schreckliche Verfolgung an Falun Gong ist zu wenig beachtet. Unterstützung für diejenigen, die verfolgt werden, ist daher umso wichtiger. Ärzte aus vielen Ländern setzen sich bereits gegen Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in China ein. Volksvertreter, Menschenrechtsorganisationen (wie Amnesty International und Human Rights Watch), Rechtsanwälte und chinesische Bürger haben bereits ihre Stimmen gegen die Verfolgung geäußert.

Millionen von Chinesen haben die Kommunistische Partei verlassen und sich von ihr abgewendet (Tuidang Bewegung), ihre Petitionen an ihre eigene Regierung und an die UNO machen das Problem sichtbar. Andere haben juristische Anzeigen gegen Jiang Zemin eingereicht, oder die Rechte der Falun Gong-Praktizierenden vor Gericht verteidigt.

Um den Menschen das Ausmaß der Verfolgung bewusst zu machen, die Propaganda des chinesischen Regimes zu durchbrechen und die Verfolgung zu beenden, führen Falun Gong-Praktizierende weltweit Aktionen durch: in Form von Paraden, Informationsständen und Petitionen sowie durch kulturelle Ausdrucksformen wie Filme 'Hard to believe', 'Free China' und 'Transcending Fear'.

„Für den Triumph des Bösen ist nur eines notwendig: Dass die guten Menschen nichts tun...“

Edmund Burke

JETZT HANDELN

AKTUELLES

Großbritanniens erstes Gesetz im Kampf gegen Chinas staatlich geförderte Organraub-Verbrechen

Der Medicines and Medical Devices Act 2021 (Deutsch: Gesetz über Arzneimittel und Medizinprodukte) in Großbritannien trat in Kraft, nachdem er am 11. Februar 2021 die königliche Zustimmung erhalten hatte. Dies ist der erste Gesetzgebungsakt der britischen Regierung, der auf auf die Verbrechen des Organraubs unter dem Regime der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) reagiert. Das Ziel des Gesetzes, war es durch die Änderung des bisherigen Medicines and Medical Devices Act zu verhindern, dass sich Großbritanniens medizinische Institutionen und Mediziner an den staatlich geförderten Massentötungen der KPCh mitschuldig machen. WEITERLESEN

USA: Gesetzentwurf zum Stopp der erzwungenen Organentnahme in China

Washington, D.C. – Senator Tom Cotton (R-Arkansas) und die Kongressabgeordneten Chris Smith (R-New Jersey) und Tom Suozzi (D-New York) kündigten am 16.12.2020 den "Stop Forced Organ Harvesting Act" an, der die Kommunistische Partei Chinas daran hindern soll, Organe von Gewissensgefangenen zu entnehmen. Nach Angaben eines internationalen Tribunals in London entnehmen chinesische Ärzte Organe von Häftlingen in chinesischen Gefangenenlagern – manchmal noch bei lebendigem Leib – und verkaufen sie für jährlich rund eine Milliarde Dollar. WEITERLESEN

Gemeinsame Erklärung von über 900 Abgeordneten aus 35 Ländern und Regionen: Forderung nach einem Ende der Verfolgung von Falun Dafa

Am Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember, unterzeichneten mehr als 900 amtierende und ehemalige Minister sowie Abgeordnete aus 35 Ländern und Regionen eine gemeinsame Erklärung, in der sie die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) aufforderten, ihre brutale Verfolgung von Falun Dafa1 zu beenden. Die Abgeordneten lobten die friedlichen Bemühungen der Falun-Dafa-Praktizierenden, sich gegen die seit 21 Jahren andauernde Verfolgung zur Wehr zu setzen. WEITERLESEN

JETZT HANDELN

IM FOKUS

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte das Falun Dafa Informationszentrum

+49-(0)173-3135532 (Frau Waltraud Ng)
oder verwenden Sie unser Kontaktformular