Weltweite Unterstützung

Die groß angelegte und schreckliche Verfolgung an Falun Gong ist zu wenig beachtet. Unterstützung für diejenigen, die verfolgt werden, ist daher umso wichtiger. Ärzte aus vielen Ländern setzen sich bereits gegen Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in China ein. Volksvertreter, Menschenrechtsorganisationen (wie Amnesty International und Human Rights Watch), Rechtsanwälte und chinesische Bürger haben bereits ihre Stimmen gegen die Verfolgung geäußert.

Millionen von Chinesen haben die Kommunistische Partei verlassen und sich von ihr abgewendet (Tuidang Bewegung), ihre Petitionen an ihre eigene Regierung und an die UNO machen das Problem sichtbar. Andere haben juristische Anzeigen gegen Jiang Zemin eingereicht, oder die Rechte der Falun Gong-Praktizierenden vor Gericht verteidigt.

Um den Menschen das Ausmaß der Verfolgung bewusst zu machen, die Propaganda des chinesischen Regimes zu durchbrechen und die Verfolgung zu beenden, führen Falun Gong-Praktizierende weltweit Aktionen durch: in Form von Paraden, Informationsständen und Petitionen sowie durch kulturelle Ausdrucksformen wie Filme 'Hard to believe', 'Free China' und 'Transcending Fear'.

„Für den Triumph des Bösen ist nur eines notwendig: Dass die guten Menschen nichts tun...“

Edmund Burke

JETZT HANDELN

AKTUELLES

Abgeordneter des australischen Parlaments zu den 350 Millionen Austritten aus der KP Chinas: „Hoffnung für den Wiederaufbau einer freien Gesellschaft“

George Christensen ist Mitglied des australischen Repräsentantenhauses. Nachdem er erfahren hatte, dass mehr als 350 Millionen Chinesen ihre Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei Chinas aufgekündigt haben, sagte er: „China ist nicht die Kommunistische Partei. China wird durch die chinesischen Bürger verkörpert.“ Es sei ermutigend, dass mehrere hundert Millionen Chinesen erklärt haben, dass sie nicht zum kommunistischen Regime gehören wollen. Das mache Hoffnung auf den Wiederaufbau einer freien Gesellschaft in China.  WEITERLESEN

Bilanz der Verfolgung, des friedlichen Widerstandes und der internationalen Unterstützung – das Jahr 2019 im Überblick

Allein im Jahr 2019 starben nachweislich 96 Falun-Dafa-Praktizierende durch Verfolgung. Damit stieg die offizielle Anzahl der Todesfälle auf 4.363. Aufgrund der Informationsblockade des chinesischen Regimes wird davon ausgegangen, dass die Gesamtzahl der verstorbenen, verurteilten und inhaftierten Praktizierenden sehr viel höher liegt. WEITERLESEN

JETZT HANDELN

IM FOKUS

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte das Falun Dafa Informationszentrum

+49-(0)173-3135532 (Frau Waltraud Ng)
oder verwenden Sie unser Kontaktformular