Parlamente und Politiker

Seit Beginn der Verfolgung von Falun Dafa in China am 20. Juli 1999 haben Regierungen und NGOs (Nichtregierungsorganisationen) weltweit dazu beigetragen, die Menschenrechtsverletzungen an Falun Dafa-Praktizierenden bekannt zu machen und ihre Missbilligung der Unterdrückungskampagne zum Ausdruck gebracht. Das Europäische Parlament hat am 12. Dezember 2013 in einer Resolution zu Organentnahmen seinen Mitgliedsstaaten empfohlen, den Organtransplantations-Missbrauch in China öffentlich zu verurteilen.

In seinen Jahresberichten hat das amerikanische Außenministerium in den vergangenen Jahren immer wieder auf die Verfolgung von Falun Dafa hingewiesen. Der UN-Sonderberichterstatter für Folter Manfred Nowak (2004 - 2010) hat die chinesischen Behörden wiederholt angesprochen und in seinen Berichten eine Vielzahl mit Fällen von Folter an Falun Dafa-Praktizierenden dokumentiert.

„Für den Triumph des Bösen ist nur eines notwendig: Dass die guten Menschen nichts tun...“

Edmund Burke

JETZT HANDELN

AKTUELLES

USA: Gesetzentwurf zum Stopp der erzwungenen Organentnahme in China

Washington, D.C. – Senator Tom Cotton (R-Arkansas) und die Kongressabgeordneten Chris Smith (R-New Jersey) und Tom Suozzi (D-New York) kündigten am 16.12.2020 den "Stop Forced Organ Harvesting Act" an, der die Kommunistische Partei Chinas daran hindern soll, Organe von Gewissensgefangenen zu entnehmen. Nach Angaben eines internationalen Tribunals in London entnehmen chinesische Ärzte Organe von Häftlingen in chinesischen Gefangenenlagern – manchmal noch bei lebendigem Leib – und verkaufen sie für jährlich rund eine Milliarde Dollar. WEITERLESEN

Gemeinsame Erklärung von über 900 Abgeordneten aus 35 Ländern und Regionen: Forderung nach einem Ende der Verfolgung von Falun Dafa

Am Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember, unterzeichneten mehr als 900 amtierende und ehemalige Minister sowie Abgeordnete aus 35 Ländern und Regionen eine gemeinsame Erklärung, in der sie die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) aufforderten, ihre brutale Verfolgung von Falun Dafa1 zu beenden. Die Abgeordneten lobten die friedlichen Bemühungen der Falun-Dafa-Praktizierenden, sich gegen die seit 21 Jahren andauernde Verfolgung zur Wehr zu setzen. WEITERLESEN

27 EU-Länder verabschieden ein „Magnitsky-Gesetz“ zur Sanktionierung von Menschenrechtsverletzern

Beamte der Europäischen Union (EU) einigten sich am 7. Dezember 2020 darauf, einen nach dem „Magnitsky-Gesetz“ gestalteten Beschluss zu verabschieden. Darin geht es darum, „Personen, Organisationen und Einrichtungen ins Visier zu nehmen ..., die weltweit für schwere Menschenrechtsverletzungen und Misshandlungen verantwortlich, daran beteiligt oder damit verbunden sind“. WEITERLESEN

US-Außenminister über die Bedrohung westlicher Werte durch die KP Chinas

In einer am 23. September im Capitol des US-Bundesstaates Wisconsin gehaltenen Rede mit dem Titel „Staatliche Gesetzgebungsorgane und die Herausforderung China“ sprach US-Außenminister Mike Pompeo darüber, wie die Kommunistische Partei Chinas westliche Werte herausfordert. Er brachte zwei Beispiele dafür, dass das chinesische Regime lokale Regierungen in den USA unter Druck setzt. WEITERLESEN

JETZT HANDELN

IM FOKUS

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte das Falun Dafa Informationszentrum

+49-(0)173-3135532 (Frau Waltraud Ng)
oder verwenden Sie unser Kontaktformular